Zurück zum Ursprung: Die 1. Präsentation des Porsche 356 Nr. 1 Roadster

11.07.2018 |  Von  |  News, Porsche
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Zurück zum Ursprung: Die 1. Präsentation des Porsche 356 Nr. 1 Roadster
Jetzt bewerten!

Am 8. Juni 1948 erhielt der Prototyp Nr. 1 mit einer Einzelgenehmigung die allgemeine Betriebserlaubnis für Österreich, die interne Typenbezeichnung lautete „Sport 356/1“.

Am 15. Juni erhielt das Fahrzeug das berühmte Kennzeichen „K 45-286“. Und schon am 4. Juli wurde der „Sport 356/1“ während des Grossen Preises von Bern in der Schweiz präsentiert, bereits im Vorfeld konnte er von diversen Journalisten getestet werden. Am 7. Juli dann erschien der erste Fahrbericht über einen Porsche in der Automobil Revue unter dem Titel „Der jüngste Spross eines grossen Namens – Porsche 356, ein neuer Heckmotor-Sportwagen“.

Porsche Werksfahrer und Le Mans Sieger Neel Jani fährt exakt 70 Jahre nach dem ersten Pressetest den Porsche 356 Nr. 1 Roadster auf einem Teilabschnitt der ehemaligen Rennstrecke in Bremgarten nahe Bern und ist begeistert: „Zurück zum Ursprung – ich freue mich, die Nummer 1 auf diesem ehemaligen Streckenabschnitt nahe der Eymatt fahren zu dürfen. Besonders, da genau hier der erste Pressetest überhaupt mit einem Porsche stattfand, der dann kurz darauf in der Automobil Revue erschien“.

 

Quelle: Porsche Schweiz
Artikelbild: obs/Porsche Schweiz AG

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Zurück zum Ursprung: Die 1. Präsentation des Porsche 356 Nr. 1 Roadster

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.