Top oder Flop? TCS testete acht Trendfahrzeuge auf Herz und Nieren

26.04.2018 |  Von  |  Allgemein, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Top oder Flop? TCS testete acht Trendfahrzeuge auf Herz und Nieren
Jetzt bewerten!

Auf den Schweizer Strassen und Trottoire sind sie immer zahl- und auch variantenreicher anzutreffen – Fahrzeuge wie Stehroller, E-Trottinette oder Solowheels, aber auch moderne Fahrräder wie E-Bikes.

Viele dieser Trendfahrzeuge sind zwar für den Strassenverkehr nicht zugelassen, dennoch werden sie immer häufiger benützt.

Zur Zeit sind verschiedene politische Vorstösse, die eine erleichterte Zulassung solcher Fahrzeuge fordern, hängig. Grund genug für den TCS acht dieser Trendfahrzeuge auf Herz und Nieren zu prüfen.

Getestet wurden drei Kategorien: Fahrräder, Leichtmotorfahrräder und die sogenannten E-fäG – elektrische fahrzeugähnliche Geräte. In die Kategorie der Fahrräder gehört das getestete Klappvelo. Es ist das einzige Fahrzeug im Test ohne Elektroantrieb. In die Kategorie der Leichmotorräder gehören das getestete E-Bike, der Mini E-Roller und das E-Trottinette. Das getestete Hoverboard, das E-Skateboard, der E-Stehroller und das Solowheel gehören in die Kategorie der E-fäG.

Der Test

Die Fahrzeuge wurden in Bezug auf Handling, Sicherheit, Qualität und die gesetzlichen Bestimmungen geprüft. Die Tests beinhalteten unter anderem einen Testparcours, welcher von Testpersonen befahren wurde, Ausweichtests und Bremstests. Ebenso wurde die Transportfähigkeit der Fahrzeuge bewertet.

Resultate

Bei den Verzögerungswerten zeigten sich sehr grosse Unterschiede. So steht man mit den Fahrrädern und dem Roller bei einer Bremsung mit 15 km/h schon nach 1.7 Metern, der Bremsweg der getesteten E-fäG war mit bis 6 Metern mehr als dreimal so lang. Auch beim zu absolvierenden Testparcours zeigten sich grosse Unterschiede. Die Zeiten variierten zwischen einer und vier Minuten. Auch hier schnitten die Fahrräder am besten ab. Das Schlusslicht bildeten wie beim Bremstest die E-fäG. Pluspunkte konnten die E-fäG hingegen bei der Transportfähigkeit sammeln. Sie sind bedeutend kleiner und handlicher als die anderen Testfahrzeuge und können deshalb meist problemlos in öffentlichen Verkehrsmitteln transportiert werden.

Empfehlung

Vor dem Kauf eines der Fahrzeuge ist es wichtig, abzuklären, ob das Fahrzeug homologiert, sprich für den Verkehr zugelassen ist. Zugelassene Fahrzeuge dürfen nur auf dem Velostreifen gefahren werden, keinesfalls auf Trottoirs. Nicht homologierte Fahrzeuge dürfen nur auf Privatgelände verwendet werden. Bei nicht Einhalten der Vorschriften drohen Bussen. Weiter trägt der Fahrer bei einem Unfall die volle Verantwortung und riskiert einen Regress der Versicherung.

 

Quelle: Touring Club Schweiz
Titelbild: obs/Touring Club Schweiz/Suisse/Svizzero – TCS/Emanuel Freudiger

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Top oder Flop? TCS testete acht Trendfahrzeuge auf Herz und Nieren

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.