Stingray-Styling: SlyStyle Performance-Upgrades für die Corvette C8

Die Corvette C8 Stingray wird als „revolutionär“ in die Ahnengalerie des uramerikanischen Sportwagens eingehen: Erstmals wichen die Chevrolet- Ingenieure vom angestammten Frontmotor/Heckantrieb-Prinzip ab und konstruierten eine Mittelmotor-Rakete, die vor dem Hintergrund dieses Paradigmentwechsels zwar die Corvette-Community konstrovers spaltet, der direkten Vorgängerin C7 fahrdynamisch jedoch unbestritten weit überlegen ist.

Die Stylisten und Techniker von SlyStyle Performance, eines kleinen, aber feinen Unternehmens aus dem niederrheinischen Krefeld, welches sich auf die Veredelung von US-Cars spezialisiert hat, konzipierten für die Corvette C8 nun ein sich aus Design-Individualisierungen und Technik-Upgrades zusammensetzendes Tuning-Package. Als Basis des hier abgebildeten Projektfahrzeugs diente dabei nicht das klassische Stingray-Coupé der C8, sondern vielmehr die Open Air- Variante in der vom Hersteller für unseren Markt zugeschnittenen EU-Version.


















Sofort ins Auge springt der Aerodynamik-Kit, welchen SlyStyle Performance der Corvette auf den Leib schneidert. Bei seinem Styling nahmen die Konstrukteure die an der C8 allgegenwärtigen Winkel-Akzente auf, welche nun ein noch stetiger wiederkehrendes Motiv bilden. Der Bodykit setzt sich aus einem aggressiv gestalteten Frontsplitter, Seitenschwellern mit vor den Hinterrädern aufragenden Finnen sowie deren Linie fortführenden Heckspoiler- und Heckdiffusoransätzen zusammen. Die Anbauteile werden in einer CFK/GFK-Kombination gefertigt und sind soweit möglich an den werksseitigen Befestigungspunkten zu installieren.
TÜV-Teilegutachten sorgen für eine sorgenfreie Fahrt.

Apropos Fahrt: Die SlyStyle Performance-Parts unterstreichen das Fahrzeugdesign der Corvette C8 Stingray nicht nur optisch eindrucksvoll im Sinne der werksseitigen Linienführung, sondern sind auch aerodynamisch sehr effizient! Bis zu 50 Kilogramm Downforce generiert allein der Frontsplitter, die Heckspoileransätze bauen sogar bis zu 80 Kilogramm Anpressdruck auf.

Die satinschwarzen Drago-Einteiler aus dem Hause Schmidt messen 9×20 Zoll mit 255/30R20er Bereifung an der Lenk- und sogar 11,5×21 Zoll mit 325/25R21er Gummiwalzen an der Antriebsachse der Mittelmotor-Corvette.
Speziell für Fahrzeuge mit dem werksseitigen Front Lift System ausgerüstete Fahrzeuge konzipiert wurden Tieferlegungsmanschetten aus Edelstahl, welche für eine Absenkung um rund 20 Millimeter an der Vorderachse sorgen und mit einem Teilegutachten abgesegnet sind. An der Hinterachse ist die Tieferlegung bei Fahrzeugen mit dem Z51-Paket werksseitig um bis zu 20 Millimeter justierbar.

Dem nach Werksangaben 482 PS und 613 Nm leistenden, frei saugenden 6,2- Liter-V8-LT2-Motor verordnete SlyStyle Performance eine hauseigene Stage 3- Leistungssteigerung. Dieses Package klassischen Saugertunings beinhaltet einen K&N-Highflow-Luftfiltereinsatz für die OEM-Airbox des LS2-Aggregats sowie eine 87-mm-Drosselklappe. Dazu werden die Ein- und Auslasskanäle der Ansaugbrücke bearbeitet, sodass alle Zylinder optimiert angeströmt werden können. Ergänzend installierte die SlyStyle-Crew eine Oil Catch Can und flanschte an den werksseitigen OPF eine Grail-Abgasanlage mit EG- Genehmigung an, welche intensiv bassig aber nicht übertrieben laut aus ihren vier 114-Millimeter-Endrohren grollt. Für Export-Märkte ist zudem gerade eine OPF- Delete-Lösung in Vorbereitung, welche dann nochmals signifikant maskuliner tönen wird.
In Supersportwagen-Kreisen massgeblichste Kennziffer für die Wirksamkeit eines Performance-Upgrades ist die Beschleunigungszeit von 100 auf 200 km/h. Und in dieser Disziplin ist die SlyStyle-C8 mehr als eine halbe Sekunde schneller als ihr

Serienpendant. Darüber hinaus generiert das Stage 3-Tuning ein wesentlich besseres Ansprechverhalten und einen spürbar kraftvolleren Durchzug – selbst ohne parallele Softwareoptimierung. Dennoch: Als HP Tuners Premium Dealer arbeitet SlyStyle Performance derzeit in Kooperation mit dem US-Unternehmen an der Entschlüsselung der C8-Software, sodass man einer der ersten Anbieter sein wird, der die Corvette-Motorsoftware optimieren kann.

Neben den vorgenannten „Main Events“ spendierte SlyStyle Performance der C8 eine ganze Reihe weiterer dezenterer Upgrades, welche technische und optische Vorteile bringen. So vermeiden spezielle Domlagerabdeckungen lästige Korrosion an diesen empfindlichen Punkten, am Fahrzeug fest verbaute Wagenheberaufnahmen erleichtern dessen Handling in der Werkstatt. Ein schwarz pulverbeschichteter Kühler-Steinschlagschutz aus Edelstahl mit Wabenmuster wie beim werksseitigen C8-Heckdiffusor schützt die feinen Lamellen des Radiators sicher und Stahlflex-Bremsleitungen (mit Teilegutachten) optimieren Druckpunkt und Maximalkraft der Bremsanlagen rundum.

 

Quelle: XMedia-Group
Bildquelle: XMedia-Group

author-profile-picture-150x150

Mehr zu belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

website-24x24

Kommentare: 0

Ihr Kommentar zu: Stingray-Styling: SlyStyle Performance-Upgrades für die Corvette C8

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.

jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-13').gslider({groupid:13,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});