Messebericht von der AMI 2014

04.06.2014 |  Von  |  Auto, Neuwagen
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Messebericht von der AMI 2014
Jetzt bewerten!

Entwickelt sich langsam ein neuer Fokus für Messen in der Automobilbranche? Auf der derzeit in Leipzig stattfindenden AMI 2014 machen gerade Endverbraucher einen Grossteil der Besucher aus, dichte Menschentrauben bestimmen das Messebild.

Dabei scheinen die Interessen ebenso umfangreich wie die Aussteller: Von Elektroautos über Sicherheit bis hin zu Lehrgängen für spritsparendes Autofahren gibt es praktisch kein Thema, das auf der Auto Mobil International nicht von den Ausstellern in Angriff genommen wird.



Jeder möchte dabei sein

Die Messeleitung spricht von einem beispielhaften Start des Events: Etwa 86‘000 Menschen erschienen allein am ersten Wochenende, in den Hallen herrschte dabei ebenso dichtes Gedränge wie auf den freiliegenden Arealen.

Als eine der wenigen Ausstellungen in dieser Branche möchte die AMI auch eine Messe zum Anfassen sein: Ein beträchtlicher Anteil der Besucher nehmen nämlich die Probefahrten in Anspruch, für die allein mehr als 70 verschiedene Fahrzeuge zur Auswahl stehen. Die Gäste werden hier auch vor die Qual der Wahl gestellt: Pkw-Teststrecken stehen ebenso zur Auswahl wie geländeartig designte Offroad-Strecken.

Die AMI 2014 hebt sich damit wohltuend vom meist sehr einheitlichen Look der Automobilmessen ab: Anstelle von Hochglanz-Fahrzeugen, die so niemals im Strassenverkehr zu sehen sind, bekommt der Besucher hier einen realen Einblick in die neuen Wagen der namhaften Hersteller auf dieser Welt. Das Einbeziehen der Gäste steht ganz oben bei der Eventorganisation – und das Beispiel zeigt, dass solch eine Veranstaltung auch dann funktioniert, wenn die Besucher Werte in Höhe von fünfstelligen Beträgen in die Hand nehmen dürfen.



Auch die Aussteller sind zufrieden

Das Konzept gefällt ganz offenbar auch den Automobilherstellern selbst: 165 Unternehmen lassen sich auf der AMI 2014 blicken, über 50 Wagen sind komplette Neuvorstellungen. Allerdings fehlen Mazda, Renault und auch der Weltmarktführer Toyota – aber wer weiss, ob das nicht bei der nächsten AMI schon wieder anders aussieht.

Bis es so weit ist, wird die Messe jedoch weiterhin ihre Tore offen halten: Bis zum 8. Juni können sich die Besucher „alternative Antriebe“ (so das Motto der AMI 2014) anschauen – bis zu diesem Tag rechnet die Messeleitung mit bis zu 300‘000 Besuchern.



 

Oberstes Bild: © AMI 2014 – ami-leipzig.de


Ihr Kommentar zu:

Messebericht von der AMI 2014

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.