Eine der besten Limousinen, die Sie nicht kennen: Infinitis Q50

03.09.2014 |  Von  |  Auto
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Eine der besten Limousinen, die Sie nicht kennen: Infinitis Q50
Jetzt bewerten!

Sie selbst fahren einen Infiniti? Dann bekommen Sie sehr wahrscheinlich nur Aussagen wie „Kenne ich nicht!“ zu hören, wenn Sie den Wagen jemandem vorstellen. Die Nobelmarke, eine Tochtergesellschaft von Nissan, die nicht zuletzt mit ihrem GT-R wieder für Aufsehen sorgte, ist ebenso unbekannt wie empfehlenswert.

Mit der taufrischen Limousine Q50 will das Unternehmen aus dem japanischen Kyoto dies ändern und auch auf dem anspruchsvollen europäischen Markt Fuss fassen. Ob das angesichts von Premiumherstellern wie Mercedes-Benz, BMW, Audi & Co. gelingt, dürfte fraglich sein – aber am Auto wird es diesmal nicht liegen.

Spagat der Klassen




Der neue Q50 ist 4,67 Meter lang und damit eher in der Mittelklasse anzusiedeln. Dies möchte Nissan aber mit einer Ausstattung kombinieren, die eher an die Oberklasse erinnert – und das spiegelt auch der Preis wider. Etwas mehr als 60’000 Franken kostet der Q50 mit einigen Extras und Siebenganggetriebe. Wer weniger ausgeben möchte, kann auch die Basisvariante kaufen, aber auch die schlägt noch immer mit fast 50’000 Franken zu Buche. Dafür erhält der Käufer aber auch interessante Technik wie etwa eine Unterstützung moderner Smartphones oder auch eine elektrische Lenkung, die es so noch nie zuvor in einem Serienauto zu bestaunen gab.

Auch sonst erscheint der Infiniti Q50 als durchweg exzellenter Wagen: Der Motor treibt die Limousine in 8,9 Sekunden auf 100 km/h, bei 230 km/h ist aber Schluss. Der Spritverbrauch fällt mit sehr guten 4,3 Litern auf 100 Kilometern wirklich bemerkenswert niedrig aus, Platz im Innenraum ist sowohl für Fahrer und Beifahrer als auch den Rest der Familie auf dem Weg zu einem Tag im Grünen reichlich vorhanden. Auf die Kleinigkeiten hat der Konzern ebenfalls geachtet – wie etwa das satte Geräusch beim Schliessen der Türen, welches Erinnerungen an einen 7er von BMW aufflammen lässt.

Wer kauft den Q50?




Diese Frage bleibt abschliessend im Raum. Am Q50 ist theoretisch nichts auszusetzen, doch in einem von starken Marken dominierten Markt bleibt er wahrscheinlich ein Nischenprodukt. Somit wird die Infiniti-Limousine wohl vor allem Käufer finden, die – zumindest in der Schweiz – einzigartige Wagen fahren möchten, die nicht dem üblichen BMW-Schema entsprechen.

 

Oberstes Bild: © Zoran Karapancev – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Eine der besten Limousinen, die Sie nicht kennen: Infinitis Q50

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.