Projekt LiveWire – das erste Elektro-Bike von Harley-Davidson rollt auf den Strassen

26.06.2014 |  Von  |  Motorrad
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Projekt LiveWire – das erste Elektro-Bike von Harley-Davidson rollt auf den Strassen
4.5 (90%)
2 Bewertung(en)

Wenn Sie sich jetzt verwundert die Augen reiben, seien Sie versichert: Dem Autor ist es genauso gegangen. Dass Harley-Davidson ein Bike mit Elektro-Antrieb vorstellt, dürfte wohl einer der Höhepunkte des Jahres im Sektor Motorräder sein. Bei dem Projekt LiveWire handelt es sich um einen Prototypen, von dem bisher knapp 40 Exemplare gebaut wurden. Zurzeit testet die Motorradschmiede aus Milwaukee auf einer Promotion-Tour durch 30 amerikanische Städte, wie die Maschine bei den Fahrern ankommt.

Ein paar technische Daten: Der 210 Kilogramm wiegende Cruiser mit Aluminium-Rahmen und einem Einzelsitz wurde völlig neu konstruiert und leistet immerhin 75 PS bei einem maximalen Drehmoment von 70 Newtonmetern. Von Null auf Hundert benötigt das Bike nach Angaben des Herstellers weniger als vier Sekunden. Um den Akku – eine Lithium-Ionen-Batterie – zu schonen, ist die Höchstgeschwindigkeit auf knapp 150 km/h begrenzt. Die Reichweite beträgt 85 Kilometer, die Aufladezeit 3,5 Stunden – ideal für ein City-Bike.



Erste Reaktionen aus den USA sind durchaus gemischt. Manche halten die Maschine für eine „echte“ Harley, andere fragen, wo der typische Sound der V2-Motoren bleibe. Dafür haben die Konstrukteure den Antriebsstrang derart manipuliert, dass die LiveWire angeblich Geräusche wie ein Kampfjet produziert.

Die Fangemeinde jedenfalls ist überrascht, und Harley-Chef Matt Levatich freut sich über den unverhofften Coup. „Das hat niemand von uns erwartet, dass wir mit einem solch fortschrittlichen Bike an die Öffentlichkeit gehen.“ Sicher ist, dass das Unternehmen schon lange nicht mehr so viele Schlagzeilen produziert hat wie mit der Vorstellung des Elektro-Bikes. 14 Monate hat die völlig geheim gehaltene Entwicklung gedauert. Harley-Davidson ist damit der erste grosse und weltweit tätige Motorradhersteller, der ein elektrisch betriebenes Strassenbike herausbringt.

Ob die LiveWire jemals in Serie geht, ist allerdings noch längst nicht sicher. Das Unternehmen hat zwar ein paar Millionen Dollar investiert, will aber erstmal abwarten, wie das Publikum reagiert und welche Vorschläge es macht, um die Maschine zu verbessern. Es wird wohl noch etliche Änderungen hinsichtlich Design, Fahrleistung, Reichweite und Ausstattung geben, wenn die Promo-Touren abgeschlossen sind.

Europäische Harley-Fans müssen sich für eine Testfahrt noch bis nächstes Jahr gedulden. Die Roadshow macht erst in 2015 Station auf unserem Kontinent.



 

Oberstes Bild: © Tooykrub – Shutterstock.com

Über Ulrich Beck

hat Germanistik, Geschichte und Philosophie studiert und ist zusätzlich ausgebildeter Mediendesigner im Segment Druck. Er schreibt seit über 30 Jahren belletristische Texte und seit rund zwei Jahrzehnten für Auftraggeber aus den unterschiedlichsten Branchen.




Trackbacks

  1. Vor dem Umzug ins Eigenheim: So erfahren Sie rechtzeitig mehr über Ihre künftige Nachbarschaft › umzugstipps.com

Ihr Kommentar zu:

Projekt LiveWire – das erste Elektro-Bike von Harley-Davidson rollt auf den Strassen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.