Miet-E-Trottinettes – ein Gewinn oder gefährlich? TCS macht den Test

25.09.2019 |  Von  |  Elektromobilität, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Miet-E-Trottinettes – ein Gewinn oder gefährlich? TCS macht den Test
Jetzt bewerten!

In verschiedenen Schweizer Städten sind die Miet-Trotinettes auf dem Vormarsch. Das Konzept der modernen Elektro-Flitzer: App des Anbieters auf das Telefon laden, anmelden, E-Trotti entsperren und losfahren. In Zürich, Basel und Winterthur kurven sie bereits herum. Andere Städte ziehen wohl bald nach.

Für den TCS der richtige Zeitpunkt die E-Flitzer der fünf bisher auf dem Schweizer Markt vertretenen Anbieter genau unter die Lupe zu nehmen und zu bewerten.

Der TCS hat das Gesamtkonzept und die Fahrzeuge der Anbieter Circ, Lime, Tier, Bird und Voi in den drei Schweizer Städten Basel, Zürich und Winterthur auf Herz und Nieren geprüft. Der umfangreiche Stichproben-Test beurteilt anhand von über 20 Kriterien die Sicherheit der E-Flitzer, deren Zustand und Fahrbarkeit wie auch die Funktionalität der jeweiligen Apps. Ebenso wurden die Preise verglichen und die Frage geklärt, ob die modernen E-Flitzer eine echte Alternative zu den bestehenden Verkehrsmöglichkeiten bieten. Alle fünf Angebote wurden abschliessend mit einer Skala von 1 (nicht empfehlenswert) bis 5 (hervorragend) Sternen bewertet.




Gesamtbewertung: Test zeigt Wirkung

In der Gesamtbewertung schneiden die beiden Anbieter Lime und Voi mit 4 Sternen (sehr empfehlenswert), Circ und Tier mit 3 Sternen (empfehlenswert) ab. Bird schneidet als einziger Anbieter mit nur einem Stern (nicht empfehlenswert) ab. Die Bewertung von Bird ist begründet durch allgemein schlechte Leistungen bei den Sicherheitskriterien. Zudem entsprachen die getesteten Miet-Trottinettes von Bird punkto Bremsen nicht den Schweizerischen Zulassungsvorschriften. Der Anbieter verspricht Besserung: Auf Anfrage teilt Bird mit, dass der Dienst zur Zeit unterbrochen ist bis ein neues, geprüftes E-Trottinette in den kommenden Wochen zur Verfügung stehen wird.



Eine echte Alternative

  • Die E-Trottinettes können eine echte Alternative zu den bestehenden Verkehrsmöglichkeiten sein, vor allem dann, wenn der öffentliche Verkehr ruht oder man schlecht erschlossene Quartiere erreichen will. Bei guten Strassenverhältnissen kommt man mit den Elektro-Flitzern gut und sicher voran, immer unter der Voraussetzung, dass der Fahrer mit dem Fahrzeug umzugehen weiss. Bei Regen, holprigen Strassen (z.B Kopfsteinpflaster) oder dem Überqueren von Tramschienen kann es hingegen schnell gefährlich werden. Der TCS empfiehlt deshalb bei jeder Fahrt das Tragen eines Helmes.
  • Preislich können die E-Trottinettes nicht mit dem öffentlichen Verkehr mithalten, sind aber günstiger als ein Taxi.
  • Alle E-Trottinettes vermochten beim Reichweitentest (10km) und beim Steigungstest (12%) zu überzeugen.
  • Die Apps aller Anbieter waren verständlich und gut bedienbar. Grundsätzlich sollte jedoch jeder Vermieter mehr auf die Schweizer Gesetzgebung (z.B. wo darf man fahren) eingehen und sie bildhaft darstellen und dem Nutzer regelmässig in Erinnerung rufen.

Den kompletten Test mit allen Detailbewertungen gibt es unter www.tcs.ch/de/testberichte-ratgeber.

 

Quelle: Touring Club Schweiz/Suisse/Svizzero – TCS
Bildquelle: Touring Club Schweiz/Suisse/Svizzero – TCS

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Miet-E-Trottinettes – ein Gewinn oder gefährlich? TCS macht den Test

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.