Kanton Uri: A4 Axenstrasse, ab Samstag mit Einschränkungen wieder befahrbar

11.10.2019 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Kanton Uri: A4 Axenstrasse, ab Samstag mit Einschränkungen wieder befahrbar
Jetzt bewerten!

Am Mittwoch, 2. Oktober, kurz vor 23 Uhr ereignete sich am Axen ein massives Murgangereignis.

Der Niedergang beim Gumpisch war vom Überwachungs- und Alarmsystem detektiert und die Axenstrasse umgehend gesperrt worden.

Wiedereröffnung am 12. Oktober 2019 um 9 Uhr mit Einschränkungen

Mehrere tausend Kubikmeter Sturzmaterial wurden aus dem Gumpischtal in Richtung See verfrachtet. Dabei waren einzelne Reissleinen und Stützen eines Steinschlagschutznetzes beschädigt worden, die Bestandteile des Überwachungs- und Alarmsystems sind. Diese sind in den vergangenen Tagen instandgesetzt worden. Momentan laufen die Tests der Systeme, so dass die Axenstrasse ab Samstag, 12. Oktober 2019, 9 Uhr, mit Einschränkungen wieder befahrbar sein wird.

Keine Durchfahrt für Langsamverkehr

Die Sicherheit der Verkehrsteilnehmenden auf dem Strassenabschnitt im Gumpischtal kann nur mit einer funktionstüchtigen Überwachungs- und Alarmanlage garantiert werden. Diese detektiert sich in Bewegung setzende Blöcke und Murgänge und veranlasst eine automatische Sperrung der Axenstrasse mittels Ampeln (unterstützt durch den Verkehrsdienst).

Aufgrund der Reaktionszeit (20 Sekunden vom Abbruch im Gumpischtal bis zum Auftreffen auf der Axenstrasse) muss die Strasse nach dem Sperren innert kurzer Zeit geräumt sein. Das heisst, landwirtschaftliche Fahrzeuge, Mofas, Velofahrende, Fussgängerinnen und Fussgänger dürfen den Bereich nicht queren.

Der Weg der Schweiz ist nach Rücksprache mit den Verantwortlichen des Kantons Uri ab 12. Oktober 2019 wieder begehbar.

Nach einer automatischen Sperrung der Strasse aufgrund von Bewegungen im Abbruchgebiet wird beurteilt, wie sich die Gefährdungssituation präsentiert. Falls die Systeme in den Schutznetzen (Reissleinen und Bewegungssensoren) oberhalb der Axenstrasse nichts detektieren, kann die Strasse nach kurzer Zeit wieder frei gegeben werden (ca. 5. Minuten). Sollten Steine in die Netze geprallt sein bleibt die Strasse geschlossen, bis eine Beurteilung der Situation vor Ort durch Fachleute vorgenommen werden konnte. In diesem Fall wird der Verkehr via A2 Seelisberg umgeleitet und derjenige auf der Axenstrasse gewendet. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Strasse in einem solchen Fall wieder für längere Zeit geschlossen bleiben muss.

SMS-Dienst

Die Sperrungen werden mit dem SMS-Dienst des Kantons Uri kommuniziert. Für die Anmeldung ist ein SMS an 079 711 20 40 zu senden, Stichwort «Start Axen». Die Anmeldung kostet einmalig 20 Rappen, danach ist der Dienst gratis.

Weiteres Vorgehen

In den nächsten Monaten werden weitere Schutzmassnahmen getroffen wie Sprengung von grossen Blöcken und Montage weiterer Steinschlagschutznetze. Im unteren Bereich des Gumpischtals wird ein Abklenkdamm gebaut. Dieser soll verhindern, dass weitere Murgänge unkontrolliert über die Axenstrasse fliessen, sondern unter der Brücke durchgeleitet werden können. Aufgrund der Situation im Gumpischtal können weitere Murgänge und Sperrungen der Axenstrasse nicht ausgeschlossen werden.

 

Quelle: Kanton Uri
Artikelbild: Symbolbild © Svetocheck – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Kanton Uri: A4 Axenstrasse, ab Samstag mit Einschränkungen wieder befahrbar

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.