Kampagne zum Tag des Lichts 2020: Sichtbarkeit bedeutet Sicherheit

03.11.2020 |  Von  |  Auto, News

Im Schweizer Strassenverkehr sterben jedes Jahr rund 200 Menschen. Jede fünfte getötete Person war zu Fuss unterwegs. Ein häufiger Grund: Fussgängerinnen und Fussgänger werden zu spät wahrgenommen – vor allem in der Dämmerung und bei Dunkelheit, aber auch am Tag.

Pünktlich zum „Tag des Lichts“ lancieren die BFU und ihre Partner deshalb eine neue Kampagne mit einer Botschaft, die Leben retten kann: „Nur wer leuchtet, wird rechtzeitig gesehen.“

Die Tage sind wieder kürzer, die Nächte länger. In der Nacht ist das Risiko für Unfälle im Strassenverkehr dreimal höher als am Tag. Besonders gefährdet sind die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, die zu Fuss, mit dem Velo oder E-Bike unterwegs sind – auch am Tag. Dies zeigen auch die aktuellen Unfallzahlen: So ist jedes Jahr jedes fünfte Todesopfer von insgesamt 200 Getöteten im Strassenverkehr zu Fuss unterwegs.

Sichtbarkeit = Sicherheit

In der Dunkelheit werden dunkel gekleidete Fussgängerinnen und Fussgänger im Scheinwerferlicht erst ab einer Entfernung von etwa 25 Metern gesehen. Um ganz zum Stillstand zu kommen, benötigt ein Auto, das mit 50 km/h auf einer trockenen Fahrbahn unterwegs ist, aber rund 40 Meter. Helle Kleider erhöhen die Sichtbarkeit von Fussgängerinnen oder Joggern auf 40 Meter. Im Idealfall tragen sie jedoch Reflektoren. Diese erhöhen die Sichtbarkeit auf 140 Meter. Gerade auch Velofahrerinnen oder E-Bike-Fahrer werden aufgrund ihrer schmalen Silhouette tagsüber häufig zu spät wahrgenommen – hier sorgen helle Kleider und fluoreszierende Materialien, z. B. ein Helm, Kleidung in Leuchtfarben oder eine Leuchtweste, ebenfalls für mehr Sichtbarkeit.

„Nur wer leuchtet, wird rechtzeitig gesehen.“: So lautet deshalb die Botschaft der neuen Präventionskampagne, welche die BFU in Zusammenarbeit mit ihren Partnern (Polizei, TCS und Pro Velo) lanciert. Die Motive der Kampagne erinnern an Textmarker, die man zum Hervorheben von wichtigen Stellen verwendet. Die Botschaft der Kampagne richtet sich vor allem jene, die zu Fuss, mit dem Velo oder mit dem E-Bike unterwegs sind.

Tag des Lichts am 5. November

Damit zur dunklen Jahreszeit alles bereit ist, hat die BFU die neue Kampagne Mitte Oktober ausgerollt. Die Plakate sind schweizweit in den Gemeinden zu sehen und werden online auf verschiedenen Kanälen ausgespielt. Höhepunkt der Kampagne bildet der 14. Tag des Lichts am 5. November 2020 mit verschiedenen Aktionen in der ganzen Schweiz.

Die wichtigsten Tipps für bessere Sichtbarkeit

  • Zu Fuss: helle Kleidung, reflektierende Materialien tragen
  • Auf dem Velo, E-Bike oder Motorrad: zusätzlich Leuchtweste tragen
  • Das Velo mit Vorder- und Rücklicht sowie Reflektoren ausstatten
  • Bei Auto und Motorrad: Licht an und Scheinwerfer sauber halten; bei Dunkelheit Tempo reduzieren
  • Auf Trottinett, Skateboard und Co.: nachts oder bei schlechter Sicht Lichter verwenden

Alle Informationen zum Thema Sichtbarkeit sind nachzulesen auf: bfu.ch/sichtbar.

 

Quelle: Beratungsstelle für Unfallverhütung
Titelbild: Virrage Images – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Kampagne zum Tag des Lichts 2020: Sichtbarkeit bedeutet Sicherheit

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.