Im Zeichen der Elektromobilität – Der Opel Ampera-e in Paris

01.10.2016 |  Von  |  Elektromobilität, News, Opel
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Im Zeichen der Elektromobilität – Der Opel Ampera-e in Paris
Jetzt bewerten!

Anlässlich einer Pressekonferenz zum Auftakt des diesjährigen Pariser Automobilsalons hat Opel CEO Dr. Karl-Thomas Neumann den revolutionären Opel Ampera-e enthüllt. Er steht diesmal im Mittelpunkt des Messeauftritts der Traditionsmarke Opel.

Mit mehr als 500 Kilometern bietet er mindestens 200 Kilometer mehr Reichweite als der beste, derzeit angebotene Wettbewerber im Segment. Dem Hauptthema nachhaltige Mobilität entsprechend zeigt sich der Opel-Messestand in Paris grün wie ein Grossstadt-Dschungel und unterstreicht damit die Umweltorientierung.

Durchbruch in Sachen Reichweite

In seiner Rede auf der Opel-Pressekonferenz sagte Dr. Neumann: „Der neue Ampera-e definiert Elektromobilität völlig neu und schafft den Durchbruch in Sachen Reichweite. Das Auto kann – nach ersten vorläufigen NEFZ-Tests – mit einer Batterieladung mehr als 500 Kilometer weit fahren. Und wenn die Kunden dann einmal nachladen müssen, können sie an einer öffentlichen Ladestation rund 150 Kilometer in 30 Minuten ,nachtanken’. Wir werden den Ampera-e in der ersten Jahreshälfte 2017 auf den europäischen Markt bringen.”



Im Rahmen der Pressekonferenz zeigte Dr. Neumann als Beleg für die enorme Reichweite, dass ein Ampera-e am vergangenen Wochenende mit nur einer Batterieladung von London nach Paris fuhr – 417 Kilometer auf öffentlichen Strassen. Der Ampera-e erreichte die „Mondial de l’Automobile“ problemlos, und die Batterien waren immer noch nicht leer: Der Bordcomputer zeigte eine Restreichweite von 80 Kilometer an, womit der Ampera-e auch bei alltäglichen Verkehrsbedingungen in den Bereich von 500 Kilometer Reichweite gelangen kann.

Zu seinem überlegenen Antrieb kommt bei Opels neuem Stromer ein cleveres Gesamtkonzept: Da die hochkapazitiven Batterien extra flach in platzsparender Unterflurbauweise angebracht sind, entstehen reichlich Platz für fünf Passagiere und ein Kofferraum mit dem Fassungsvermögen eines ausgewachsenen Kompaktklasse-Fünftürers.

Die Chefingenieurin des Opel Ampera-e, Pamela Fletcher, erläuterte in Paris: „Das Batterie-Design und die Positionierung ermöglichen das grosszügige Platzangebot. Darüber hinaus ist das Batteriepaket ein integraler Bestandteil der Fahrzeugstruktur und sorgt so für eine hohe Verwindungssteifigkeit, einen niedrigen Schwerpunkt, besten Unfallschutz sowie eine Gewichtsersparnis.“

Die weiteren Rüsselsheimer Stars auf der Pariser Messe heissen in diesem Jahr: der neue Opel Zafira, der Opel MOKKA X und der Opel KARL ROCKS.


Bildergruppe: Messestar: Bei Opel dreht sich in Paris alles um den Ampera-e


Opel Zafira in neuem Gewand

Die Lounge auf Rädern setzt nicht nur auf die bekannten und bewährten Qualitäten ihrer Vorgänger wie das Flex7®-Sitzsystem, die AGR-zertifizierten Ergonomie-Vordersitze (Aktion Gesunder Rücken e.V.), den FlexFix®-Fahrradträger und das adaptive FlexRide-Fahrwerk. Der Zafira kommt obendrein mit einem ausdrucksstarken Aussendesign und neu gestaltetem, grosszügigem Innenraum mit herausragender Vernetzung. Darüber hinaus bietet Opel erstmals in dieser Fahrzeugklasse auf Wunsch die jüngste Generation des adaptiven Sicherheitslichtsystems AFL mit LED-Technologie an (AFL = Adaptive Forward Lighting).

Opel MOKKA X für echte Abenteuer

Der kompakte SUV kommt breiter, solider und maskuliner daher als sein erfolgreicher Vorgänger – und hat damit das Zeug, zum absoluten Kundenliebling zu werden. Zieht der sportlich-kernige SUV aussen mit neu gestaltetem Gesicht die Blicke auf sich, so besticht er im Innenraum durch ein funktionales und klar gestaltetes Cockpit. MOKKA X-Fahrer haben die Wahl aus verschiedenen hochmodernen IntelliLink-Infotainment-Systemen; dazu kommt Top-Vernetzung mit Opel OnStar. Eine ausgezeichnete Stärke des MOKKA X ist das auf Wunsch erhältliche adaptive 4×4-Antriebssystem.

Opel KARL ROCKS ideal im Grossstadt-Dschungel



Der neue wilde Kleine zeigt viele Merkmale eines waschechten SUV. Und wie ein Grosser bringt er genau die Vorteile mit sich, die man mit dieser Fahrzeugklasse verbindet – etwa die erhöhte Sitzposition für bessere Sicht, einen leichteren Ein- und Ausstieg sowie erstklassige Vernetzungsmöglichkeiten. Zum kernigen Äusseren tragen die silberne Dachreling und die robusten vorderen und hinteren Stossfänger mit Unterfahrschutz-Elementen ebenso bei wie die schwarzen Einfassungen der Radhäuser und die exklusiven 15-Zoll-Leichtmetallräder in Bicolor-Optik.

 

Artikel von: General Motors Suisse SA
Artikelbild: © General Motors

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.



Ihr Kommentar zu:

Im Zeichen der Elektromobilität – Der Opel Ampera-e in Paris

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.