Google greift CarPlay von Apple an: „Android in the car“ geht noch 2014 auf die Strasse

30.06.2014 |  Von  |  Zubehör
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Google greift CarPlay von Apple an: „Android in the car“ geht noch 2014 auf die Strasse
4 (80%)
1 Bewertung(en)

Google hat auf seiner Entwicklerkonferenz I/O mit einer Weltpremiere aufgewartet. Mit „Android in the car“ will der Suchmaschinenkonzern nun massiv Apple angreifen, deren System CarPlay nicht wirklich gänzlich ausgereift erscheint. So gab es dann also doch die grosse News für Auto-Enthusiasten, die im Zuge der hauseigenen Entwicklerkonferenz erwartet wurde. Doch nicht nur, dass Google Apple nachhaltig attackieren will; „Android in the car“ soll auch noch im Kalenderjahr 2014 in den Partner-Fahrzeugen starten.

Wie bereits im Vorfeld zur I/O des Jahres 2014 erwartet wurde, hat Google den Interessierten und Autobegeisterten ein Preview auf sein Produkt „Android in the car“ gewährt. Und doch kam es nicht so, wie die „Insider“ hatten durchsickern lassen. Der Name „Google Auto Link“, der vor der I/O kolportiert wurde, wurde in „Android Auto“ geändert. Mit dem Produkt, das steht fest, will Google dem Apple-Produkt CarPlay den Rang ablaufen, und das möglichst zeitnah. Aber mehr als das berühmte „Sneak Preview“ wurde es dann doch nicht – wie auch beim Android TV –, da das gesamte Konzept auf dem „L“-Release von Android basiert und die finalisierte Version erst im Herbst dieses Jahres veröffentlicht wird.



Das gesamte Konzept war eine logische Konsequenz aus den Kooperationen, die Google im Januar mit den Fahrzeugherstellern GM, Honda, Audi sowie Hyundai und dem Chiphersteller NVIDIA ins Leben gerufen hatte. Die OAA, Open Automotive Alliance, sieht sich der Idee verpflichtet, das vollständig vernetzte Auto möglichst zeitnah zu realisieren. Dabei ist das Android-Auto ein erster – aber wichtiger und richtungsweisender – Schritt.

Google setzt bei Android Auto auf Sprachsteuerung

Das Ziel von Android Auto ist laut Google, Android im Fahrzeug in voller Bandbreite nutzbar zu machen. Dabei sollen der Touchscreen oder andere Bedienelemente keine übergeordnete Rolle mehr spielen, da man eine solche Menüführung als hinderlich für die Konzentration des Fahrers wahrnimmt. Volle Konzentration auf den Strassenverkehr, und das via Lenkradsteuerung und Sprachsteuerung bei Android Auto. Das Hauptaugenmerk liegt ferner auf Elementen, welche während der Fahrt effektiven Nutzen bringen. Gemeint sei damit Kommunikation, Navigation des Fahrzeugs und Entertainment. Da ist es nur verständlich, dass man sich bei Google Maps bedient, was über die Turn-by-Turn-Navigation sowie die übliche Routenanzeige implementiert wird.

Telefonie, Texte vorlesen zu lassen und via Spracheingabe zu beantworten sollen ebenso zum Leistungsbündel gehören. Abgespeckt wurde jedoch das Angebot des Musikplayers. Zugriff gibt es auf die lokal gespeicherten Musikdaten, wie auch auf Google Play Music, Spotify oder Pandora.



 

Oberstes Bild: © Denys Prykhodov – Shutterstock.com

Über Christian Erhardt

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!



Ihr Kommentar zu:

Google greift CarPlay von Apple an: „Android in the car“ geht noch 2014 auf die Strasse

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.