Fahrzeug sichtbar machen – Zuger Polizei gibt wichtige Tipps

31.10.2018 |  Von  |  Auto, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Fahrzeug sichtbar machen – Zuger Polizei gibt wichtige Tipps
Jetzt bewerten!

Bei den jetzigen Licht- und Sichtverhältnissen genügt das Tagfahrlicht nicht. Fahrzeuglenkende müssen zwingend vom Tagfahrlicht auf das Abblendlicht umschalten und sich vergewissern, dass alle Lichter am Fahrzeug funktionieren.

In den letzten Tagen haben die Einsatzkräfte der Zuger Polizei vermehrt festgestellt, dass sich sehr viele Fahrzeuglenkende auf die Licht-Automatik verlassen und mit dem Tagfahrlicht oder gar defekten Lichtern unterwegs sind.

Das Tagfahrlicht leuchtet nur vorne, während das Rücklicht dunkel bleibt. Je nach Fahrzeugtyp wird die Fahrzeugbeleuchtung in der „Auto“-Stellung durch einen Sensor erst bei bestimmter Dunkelheit aktiviert. Sichtbehinderung durch Nebel erkennt dieser Sensor in der Regel jedoch nicht, was gerade in der jetzigen Jahreszeit besonders gefährlich ist. Fahrzeuge ohne oder mit defekten Lichtern werden von anderen Fahrzeugen gar nicht oder erst sehr spät wahrgenommen. Dadurch steigt das Unfallrisiko, insbesondere für Auffahrunfälle.

Die Zuger Polizei gibt deshalb folgende Tipps, wie die Verkehrsteilnehmenden trotz Herbstwetter sicher unterwegs sein können:

• Überprüfen Sie vor der Abfahrt das Funktionieren der Lichter sowie die Stellung des Lichtschalters: Bei Dämmerung und weiteren Sichtbehinderungen wie zum Beispiel durch Nebel, Regen oder Schneefall ist zwingend das Abblendlicht und damit auch die Rückbeleuchtung einzuschalten (aktives Umschalten vom Tagfahrlicht (Lichtautomatik) auf das Abblendlicht).

• Nebellichter und Nebenschlusslichter dürfen nur eingeschaltet werden, wenn die Sicht wegen Nebel, Schneetreiben oder starkem Regen erheblich eingeschränkt ist.

• Halten Sie die Windschutz- und Seitenscheiben sowie die Rückspiegel für eine klare Sicht nach aussen sauber, ebenso die Beleuchtung am Auto für eine gute Sichtbarkeit.

• Überholen Sie andere Verkehrsteilnehmer nur dann, wenn Sie freie Sicht nach vorne haben und absolut sicher sind, dass kein anderes Fahrzeug entgegenkommt.

 

Quelle: Zuger Polizei
Bildquelle: Zuger Polizei

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


1 Kommentar


  1. Und wenn ihnen der Vor- oder Hinterherfahrende mit den Bremslichter oder der Lichthupe Zeichen gibt, wäre es sicher nicht schlecht, einmal die Anzeigen im Auto zu kontrollieren. Er macht sie wahrscheinlich damit darauf aufmerksam, dass sie das Abblendlicht nicht an- oder die Nebelrückleuchte eingeschaltet haben.
    Übrigens, auf der Autobahn mit mehr als 80 zu fahren und die Nebelschlussleuchte eingeschaltet zu haben, ist fahrlässig. Weil 80 im dichten Nebel Wahnsinn ist 😉

Ihr Kommentar zu:

Fahrzeug sichtbar machen – Zuger Polizei gibt wichtige Tipps

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.