2017: Über 3‘200 Fahrzeuge von Zurich-Kunden durch Hagel beschädigt

19.02.2018 |  Von  |  Auto, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
2017: Über 3‘200 Fahrzeuge von Zurich-Kunden durch Hagel beschädigt
Jetzt bewerten!

2017 verzeichnete die Zürich Versicherung in der Schweiz den Rekord von acht schweren Hagelereignissen. Die meisten Hagelkörner sind im Tessin gefallen. Es folgen die Kantone Bern und Aargau. Die aufgedeckten Betrugsversuche um Hagelschäden bei Autos nehmen zu.

Die Unwetter in der Sonnenstube der Schweiz von Ende Juni und Mitte August 2017 fielen heftig aus. Hagelkörner teilweise so gross wie Tischtennisbälle beschädigten über 3‘200 Fahrzeugen von Zurich-Kunden und richteten allein im Kanton Tessin einen Schaden in der Höhe von über 11 Millionen Franken an.

„Im Tessin, wo eigentlich Palmen wachsen und man von wenig Niederschlag ausgeht, hat es im Jahr 2017 am stärksten gehagelt“, sagt Ralph Echensperger, Leiter des Bereichs Schaden bei Zurich Schweiz. Auf Platz zwei mit deutlichem Abstand folgt der Kanton Bern: 1‘395 Zurich-Kunden meldeten 2017 Hagelschäden an ihren Fahrzeugen. Platz drei belegt der Kanton Aargau mit 1‘135 Hagelschäden knapp vor dem Kanton Zürich mit 1‘130 Meldungen. Mit Abstand am wenigsten Hagelschäden an Fahrzeugen hat es im letzten Jahr im Kanton Appenzell Inneroden mit 3 und im Fürstentum Liechtenstein mit 2 gegeben.

Schäden in Höhe von 32 Millionen Franken „Im Jahr 2017 haben insgesamt über 10‘000 unserer Kunden einen Hagelschaden an ihrem Fahrzeug gemeldet“, so Ralph Echensperger. Die Schadensumme belief sich gesamtschweize-risch allein bei Zurich auf über 32 Millionen Franken. 2017 war ein sehr hagelintensives Jahr für Fahrzeughalter. So kam es zu acht schweren Hagelereignissen. Im langjährigen Durchschnitt waren es lediglich drei bis vier. 2017 übertrifft das verheerende Hageljahr von 2009 bei der Schadenhöhe aber nicht: Damals wurden allein beim Hagelzug zwischen dem Genfer- und dem Bodensee über 17‘080 Fahrzeuge von Zurich-Kunden beschädigt. Die Schadensumme belief sich auf über 54 Millionen Franken.





Betrugsversuche nehmen zu

Zugenommen hat auch die Anzahl der aufgedeckten Betrugsversuche. Mehrere Dutzend waren es im vergangenen Jahr. Dabei versuchen Fahrzeughalter mehrfach abzukassieren indem sie einen Hagelschaden bei mehreren Versicherungen geltend machen. Die Erfolgschancen stehen indes schlecht: „Wir merken das! Im Interesse unserer ehrlichen Kunden wollen wir jeden Betrug aufdecken“, sagt Ralph Echensperger.

Ein erheblicher Teil der Kunden von Zurich lässt sich den Hagelschaden an ihrem Fahrzeug in bar auszahlen. „Bei Zurich entscheidet der Kunde selbst, ob er den Schaden reparieren lässt“, sagt Echensperger. „Wir stellen fest, dass je älter ein Fahrzeug ist, desto seltener wird es repariert.“

Im Süden hagelt‘s am meisten

Im Vergleich der letzten vier Jahre steht der Kanton Tessin mit 4‘100 beschädigten Fahrzeugen aufgrund von Hagel ebenfalls an oberster Stelle. Gefolgt vom Kanton Bern mit 3‘000 beschädigten Fahrzeugen. Aber auch im Kanton Zürich kamen 2‘500 Fahrzeugen von Zurich-Kunden aufgrund der Hagelkörner zu Schaden.

Hagel Help Points beheben den Schaden rasch

Um die Hagelschäden an den Fahrzeugen ihrer Kunden so rasch als möglich zu beheben, eröffnet Zurich Schweiz nach grösseren Hagelzügen jeweils so genannte „Hagel Help Points“. Experten begutachten vor Ort den Schaden am Fahrzeug und vereinbaren direkt mit dem Kunden einen Reparaturtermin. „Es ist immer unser Ziel, die Hageldellen zu reparieren anstatt beispielsweise die Motorhaube zu ersetzen“, sagt Ralph Echensperger. „Dies ist nicht nur kostengünstiger, sondern vor allem auch ökologischer und qualitativ gleichwertig.“ Daher arbeiten direkt im Help Point so genannte Hagel-Drücker. „Sie sind wahre Künstler und lassen die unschönen Dellen mit wenigen Handgriffen verschwinden, indem sie sie herausdrücken“, sagt Ralph Echensperger. Für die gesamte Reparaturzeit stellt Zurich kostenlos einen Ersatzwagen zur Verfügung.

 

Quelle (Text und Grafiken): Zurich Schweiz
Artikelbild: Symbolbild © JFs Pic S. Thielemann – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

2017: Über 3‘200 Fahrzeuge von Zurich-Kunden durch Hagel beschädigt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.