Allrad: Zwei SUV und ein VW Golf im Vergleichstest

03.11.2015 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Allrad: Zwei SUV und ein VW Golf im Vergleichstest
Jetzt bewerten!

Fahrzeuge mit Allradantrieb sind in der Schweiz sehr beliebt: Im vergangenen Jahr waren von allen verkauften Neuwagen fast 40 Prozent mit Allradantrieb ausgestattet. Der Touring Club Schweiz (TCS) hat zwei kompakte SUV mit einem VW Golf 4×4 verglichen und erklärt, was man bei Allrad sonst noch beachten sollte.

Für den TCS-Vergleichstest wurden mit dem Mazda CX-3 ein neues und mit dem Peugeot 4008 ein etabliertes SUV getestet. Diese wurden einem VW Golf mit Allradantrieb gegenüber gestellt, welcher betreffend Grösse und Leistung mit den beiden SUV vergleichbar ist. Geprüft und bewertet wurden die Kriterien Karosserie/Platzangebot, Innenraum, Komfort, Preis-Leistungs-Verhältnis, Fahreigenschaften, Motor/Antrieb, Verbrauch und Sicherheit.

Darüber hinaus beurteilt wurden auch die Eigenschaften als 4×4-Fahrzeug betreffend Fahrverhalten auf Asphalt und auf unbefestigten Strassen, die Traktion auf Schnee und Eis sowie die Verkehrsübersicht und die Zugänglichkeit.

Der Peugeot überzeugt mit einer hohen Bodenfreiheit und einem einstellbaren Allradantrieb – was sich vor allem beim Test im Gelände bewährt hat. Der Mazda hingegen fährt sich mit einer geringeren Bodenfreiheit und einer sportlicheren Bereifung vor allem auf Asphalt sehr handlich und agil.

Zudem erzielte er das beste Resultat beim Elchtest, was gerade im Vergleich mit dem VW Golf bemerkenswert ist. Doch ein Allradantrieb kann sich auch negativ auf das Kofferraumvolumen auswirken. Zudem ist bei einem Fahrzeug mit Allradantrieb stets auch mit einem Mehrverbrauch gegenüber der Zweiradantrieb-Ausführung zu rechnen. Bei der Anhängelast hat der VW Golf überrascht, vermochte er doch die schwersten Anhänger im Test zu ziehen.


Peugeot 4008 (Bild: © Art Konovalov - shutterstock.com)

Peugeot 4008 (Bild: © Art Konovalov – shutterstock.com)


Expertentipps: Unterwegs mit Allradfahrzeugen

Beim Fahren mit Allradfahrzeugen gilt es gemäss dem TCS Fahrzeugexperten Herbert Meier folgendes zu beachten: „Allradantriebe verfügen über mehr Traktion als Zweiradantriebe. Dies macht sich beim Beschleunigen zwar positiv bemerkbar, hat aber auf das Bremsverhalten gegenüber einem 2×4 keinen Vorteil. Allrad-Autos sind aufgrund der guten Traktion auch sehr agil – ungeübte Fahrer sollten dies aber gerade auf Schnee und Eis mit berücksichtigen und die physikalischen Grenzen bedenken.“



Weiter gilt: Falls bei einem 4×4 Schneeketten montiert werden müssen, definiert die Betriebsanleitung, ob die Ketten vorne oder hinten montiert werden sollten. Ausserhalb befestigter Strassen ist bei Allradfahrzeugen neben der Traktion auch die Bodenfreiheit entscheidend.

 

Artikel von: Touring Club Schweiz/Suisse/Svizzero – TCS
Artikelbild: © otomobil – shutterstock.com

Über Samuel Nies

Als gelernter Informatikkaufmann war für mich schon schnell klar, dass die Administration von verschiedenen Systemen zu meinem Gebiet werden sollte. Um aber auch einen kreativen Anteil in meinen Arbeitsalltag zu integrieren, verschlug es mich in die Welt des Web Content Management.


Ihr Kommentar zu:

Allrad: Zwei SUV und ein VW Golf im Vergleichstest

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.