Urlaubsgepäck richtig im Auto unterbringen

18.08.2014 |  Von  |  Allgemein, Auto
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Urlaubsgepäck richtig im Auto unterbringen
Jetzt bewerten!

Nicht nur jetzt im Sommer sind abertausende Schweizer auf den nationalen und europäischen Strassen anzutreffen, um die schönsten Wochen des Jahres zu geniessen. Gerade wer mit der gesamten Familie verreist, wird nicht auf ein umfangreiches oftmals ohne klaren Plan einfach im Kofferraum oder auf der Rückbank untergebracht wird verzichten können, das oftmals ohne klaren Plan einfach im Kofferraum oder auf der Rückbank untergebracht wird. Dass hiermit Sichtbehinderungen oder ein grösseres Unfallrisiko verbunden sein können, taucht nur selten in den Gedanken kurz vor der Urlaubsreise auf. Dabei ist es relativ einfach, ein Auto unabhängig von seiner Grösse sinnvoll zu beladen und sicher am Reiseziel anzukommen.

Das am häufigsten unterschätzte Risiko sind Kräfte, die bei einer Vollbremsung im Innenraums des Fahrzeugs freiwerden und eine ungesicherte Ladung beschleunigen. Diese gewinnen binnen Bruchteilen einer Sekunden eine Kraft, die ein Vielfaches ihres Grundgewichtes darstellt und werden zu echten Waffen im Inneren des Fahrzeugs. Neben einer durchdachten Einteilung des zur Verfügung stehenden Raumes im Auto kommt es somit vorrangig auf die sichere Unterbringung an. Eine feste Packweise und eine möglichst geringe Zahl an frei herumliegenden Objekten tragen erheblich zur Sicherheit aller Insassen bei und machen eine Vollbremsung nicht zur tödlichen Gefahr.



Selbst bei kleinen Objekten im Fahrzeug vorsichtig sein

Dass ein Koffer oder eine Gepäcktasche mit einem grossen Gewicht zum Geschoss werden können, ist den meisten Urlaubsfahrern bewusst. Unterschätzt wird vielmehr die Gefahr kleiner Gegenstände, deren Kraft durch die Beschleunigung nicht realistisch eingeschätzt wird. Leider verfügen solche Gegenstände häufig über Formen, die denen einer Waffe nicht unähnlich sind, das beste Beispiel ist der klassische Regenschirm. Die hiervon ausgehende Gefahr ist übrigens nicht nur bei Autobahnfahrten in fremde Länder gegeben, auch bei Touren über Landstrassen quer durch die Schweiz mit geringeren Geschwindigkeiten sollten Sie sich auf entsprechende Gefahren einstellen. Welche Kleinteile sich auch immer im Fahrzeuginneren finden lassen – eine ordnungsgemässe Unterbringung in einer verschliessbaren und sicher befestigten Kiste ist anzuraten.

Ruhiges Packen des Fahrzeugs als Schlüssel zum Erfolg

Die letzten Tage vor einer Urlaubsreise mit dem eigenen Auto sind nicht selten stressig, dennoch sollte beim Packen mit Ruhe und Bedacht vorgegangen werden. Dies gilt in erster Linie für die Sicherheit im Strassenverkehr, unabhängig von der Zuladung sollten Warndreieck oder Sicherheitsweste zu jeder Zeit schnell und mühelos zu erreichen sein. Ansonsten lohnt es sich, im Vorfeld genau über Anzahl und Art des Gepäcks nachzudenken und einem klaren Plan für dessen Unterbringung zu folgen. Wer nicht zum ersten Mal mit bestimmten Koffern und anderen Gepäckstücken verreist, sollte auf ein erprobtes System vertrauen, das vielleicht über Monate und Jahre gereift ist.





Oftmals wird das Gepäck ohne klaren Plan einfach im Kofferraum oder auf der Rückbank untergebracht. (Bild: FedeCandoniPhoto / Shutterstock.com)

Oftmals wird das Gepäck ohne klaren Plan einfach im Kofferraum oder auf der Rückbank untergebracht. (Bild: FedeCandoniPhoto / Shutterstock.com)

Die Beladung des Fahrzeugs nach Gewicht sortieren



Auch wenn es logisch erscheint, schwere Gegenstände eher im unteren Bereich des Autos zu deponieren, wird sich in der Praxis nicht immer an diese Faustregel gehalten. Dabei entwickeln sich Objekte mit einem gehobenen Gewicht durch die Beschleunigung zu einer grösseren Gefahr als leichtere Güter und sollten nach Möglichkeit keinen Spielraum im Wageninneren geniessen. Die hintersten Ecken des Kofferraums und der Fussraum der Rückbank sind die besten Orte, um schwere Koffer oder Boxen zu deponieren und ihr Gefahrenpotenzial auf allen Reisen zu senken. Natürlich muss nicht gleich mit der Haushaltswaage jedes Gewicht aufs Gramm genau ermittelt werden, eine grobe Unterteilung zwischen leichten und schweren Gepäckstücken dürfte vor dem Beladen des Autos dennoch leichtfallen.





Die Beladung des Fahrzeugs soll nach Gewicht sortiert werden. (Bild: Sergiy Zavgorodny / Shutterstock.com)

Die Beladung des Fahrzeugs soll nach Gewicht sortiert werden. (Bild: Sergiy Zavgorodny / Shutterstock.com)

Die Bauweise des Fahrzeugs intelligent ausnutzen

Welche Möglichkeiten es zur Absicherung von Reisegepäck gibt, hängt nicht zuletzt von der Bauweise des Fahrzeugs ab. Bei Wagen der Klein- und Kompaktklasse sind die Rücksitze von Fahrer und Beifahrer eine ideale Hilfe, um Gepäck auf der Rückbank festzuklemmen und dessen Bewegungsfreiheit einzuschränken. Der Trick funktioniert natürlich nur, wenn mit maximal zwei Personen in den Urlaub gefahren wird, ansonsten sollte die Sicherheit weiterer Insassen im Vordergrund stehen. Vans und andere Grossfahrzeuge verfügen mittlerweile über durchdachte Haltesysteme oder machen eine flexible Gestaltung des Rückraums möglich, um auf sämtliche Gepäckarten und ihre Formen optimal einzugehen. Wer regelmässig grössere Urlaubsreisen plant und an die Sicherheit für sämtliche Insassen denkt, sollte solche Aspekte bereits bei der Anschaffung des Fahrzeugs bedenken.

Mit Dachboxen neuen Raum für kleineres Gepäck schaffen

Mit der gesamten Familie zu verreisen und ausschliesslich den Kofferraum für Gepäck nutzen zu können, führt schnell zu echtem Platzmangel. Eine Dachbox ist hier die richtige Anschaffung, die auf fast allen Fahrzeugtypen verbaut werden kann und den Stauraum des Automobils erheblich steigert. Wichtig ist bei dieser sinnvollen Anschaffung, auf das Gewicht des Gepäcks zu achten, das in der Box untergebracht wird. Die maximale Dachlast klassischer PKWs ist meist nicht auf grösste Zuladungen ausgelegt, zumal die Dachbox selbst trotz der etablierten Leichtbauweise ein stattliches Eigengewicht mitbringt. Eine fachkundige Sicherung der Box vor der Abreise sollte ebenfalls nicht im Stress erfolgen, damit sich diese nicht in höchster Geschwindigkeit vom Fahrzeugdach löst und zahlreiche Verkehrsteilnehmer gefährdet.



 

Oberstes Bild: Urlaubsgepäck richtig im Auto unterbringen (© paffy / Shutterstock.com)



AngebotBestseller Nr. 1
TUGA CHEME Alu-Teufel Spezial Felgenreiniger, 1000 ml Sprühflasche
  • Der neue "Alu-Teufel-Spezial®"" ist ein moderner Hochleistungs-Felgenreiniger. Die neue, säurefreie Rezeptur ermöglicht die problemlose Reinigung von Stahl- und Aluminiumfelgen sowie Radkappen.
  • Durch die gelartige Konsistenz haftet der "Alu-Teufel-Spezial®" hervorragend an der Felge und kann somit den Schmutz außerordentlich gut anlösen. Der Reiniger arbeitet absolut selbsttätig, so dass eine manuelle/mechanische Bearbeitung der Felge in der Regel nicht mehr notwendig ist.
  • Er entfernt zuverlässig mittlere bis starke Verschmutzungen, insbesondere Bremsbelagabrieb. Dies ist vor allem im Bereich der Vorderräder akut. Das Produkt besticht durch ein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis.
AngebotBestseller Nr. 2
SONAX 232505 XTREME AntiFrost&KlarSicht Konzentrat, 5 Liter
  • SONAX Qualitätsprodukt
  • hochwirksam und einfach in der Anwendung
  • Fahrzeugmodell: universal
  • Packungsinhaltmenge: 1
Bestseller Nr. 3
Castrol 15669E EDGE Motoröl, Titanium, FST 5W-30 LL, 5L
  • Castrol EDGE mit Fluid Strength Technology
  • Sorgt für maximale Leistung - selbst unter extremen Bedingungen
  • Unabhängig getestet, um die Motoreffizienz zu verbessern
  • Castrol EDGE - reduziert die Reibung und maximiert die Motorleistung


Ihr Kommentar zu:

Urlaubsgepäck richtig im Auto unterbringen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.