Weltpremiere in Genf: Volkswagen Caddy mit Erdgas und DSG

25.02.2016 |  Von  |  Auto
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Weltpremiere in Genf: Volkswagen Caddy mit Erdgas und DSG
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Der Caddy TGI BlueMotion von Volkswagen Nutzfahrzeuge, der mit CNG- oder Bio-Erdgas angetriebene Familien-Van und Stadtlieferwagen, ist neben dem Handschaltgetriebe nun erstmals mit dem Doppelkupplungsgetriebe DSG bestellbar – einzigartig in seinem Segment. Dabei sind die Kasten- wie die Pkw-Versionen des Caddy mit kurzem Radstand und als Maxi verfügbar.

Auf dem Genfer Automobilsalon 2016 zeigt der Autohersteller aus Hannover diese neue Kombination aus alternativem Erdgasantrieb mit Sechsgang-DSG als Weltpremiere.

Bei kombinierten Erdgas-Verbräuchen von 4,1 Kilogramm pro 100 Kilometer respektive 4,3 kg beim Maxi kann der Caddy-Fahrer rechnerisch Reichweiten von rund 630 km bzw. 860 km beim Caddy Maxi im reinen Gasbetrieb erzielen. Die CO2-Emissionen des Caddy TGI betragen 112 g/km mit kurzem Radstand und 116 g/km im Caddy Maxi in Kombination mit dem Sechsgang-Handschaltgetriebe sowie bei 123 g/km* respektive bei 126 g/km* im Caddy Maxi mit DSG (* = vorläufige Werte).


Dynamisch unterwegs: Neuer CNG-Erdgas-angetriebener Caddy TGI BlueMotion mit Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe.

Dynamisch unterwegs: Neuer CNG-Erdgas-angetriebener Caddy TGI BlueMotion mit Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe.


Im neuen Caddy und Caddy Maxi TGI BlueMotion sind spezielle, für das ‚Compressed Natural Gas‘ ausgelegte Hochdrucktanks unterflurig verbaut, so dass der Laderaum im Caddy von bis zu 3.200 Litern bzw. 4.130 l im Caddy Maxi unverändert nutzbar ist. Zusätzlich gibt es einen Benzintank mit einem Volumen von 13 Litern. Die Gas-Stahltanks in Flaschenform werden mit dem auf über 200 bar verdichteten CNG-Erdgas befüllt. Im Caddy mit kurzem Radstand fassen die vier im Unterboden verbauten Tanks 26 kg Erdgas, im Caddy Maxi TGI sind es fünf Gasflaschen mit einem Füllgewicht von 37 kg.


Caddy TGI BlueMotion: Hinter der Tankklappe verbergen sich die Einfüllstutzen für Benzin und Erdgas.

Caddy TGI BlueMotion: Hinter der Tankklappe verbergen sich die Einfüllstutzen für Benzin und Erdgas.


Die Tanks beliefern einen TGI-Motor mit 1,4 Litern Hubraum, der die neue EU 6-Abgasnorm erfüllt. Als Basis dient ein neuer, modifizierter TSI-Benziner, um den Caddy mit CNG anzutreiben. Bei dem Motor wurden beispielsweise Zylinderkopf und Ventiltrieb genauso wie Kurbeltrieb, Kolben, Leitungen und Ventile auf den Erdgasbetrieb ausgelegt. Ebenso passten die Entwickler das Motorsteuergerät sowie Katalysator und Abgasturbolader an. Diese Erdgasfähigkeit wurde bereits bei der Grundentwicklung der TSI-Benziner-Baureihe berücksichtigt.

Das maximale Drehmoment von 200 Newtonmeter (Nm) liegt mit TGI-Motor im Caddy bei 1.500 bis 3.500 Umdrehungen pro Minute an. Die maximale Leistung von 81 kW/110 PS erreicht dieser Motor bei 4.800 bis 6.000 Umdrehungen. Höchstgeschwindigkeit des Caddy TGI als Stadtlieferwagen und Pkw: 174 km/h mit Handschaltung und 172 km/h mit DSG.


Blick in den Motorraum des Caddy TGI BlueMotion: 1,4 Liter Hubraum schöpfen aus 81 kW/110 PS Leistung ein maximales Drehmoment von 200 Nm.

Blick in den Motorraum des Caddy TGI BlueMotion: 1,4 Liter Hubraum schöpfen aus 81 kW/110 PS Leistung ein maximales Drehmoment von 200 Nm.


Der quasi-monovalente Gasantrieb im Caddy TGI BlueMotion nutzt das Super bleifrei im Benzintank an Bord normalerweise nur in der Start- und Warmlaufphase des Motors bei Temperaturen unter minus 10 Grad Celsius. Diese Mobilitätsreserve hält den Nutzer aber auch für den Fall mobil, wenn einmal keine der über 900 CNG-Tankstellen in Deutschland oder der mittlerweile rund 4.200 CNG-Tankstellen in Europa in unmittelbarer Reichweite ist.

Als CNG-Caddy war bereits der Vorgänger unter dem Namen Ecofuel erhältlich, seit Mitte 2015 ist bereits der TGI in der vierten Caddy-Generation mit Schaltgetriebe bestellbar. Ab Anfang Juni 2016 geht erstmals der neue Caddy TGI mit DSG in den Handel. Dieses Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe ist zudem taxitauglich ausgelegt und ein Alleinstellungsmerkmal im A-Segment der Stadtlieferwagen mit Erdgasantrieb.



Auch der jüngst dynamisch präsentierte Caddy Alltrack kann mit Erdgas gefahren werden. Diese Lifestyle-Variante des Caddy mit Offroad-Stilelementen ist Nachfolger des Cross Caddy und als TGI mit Handschalter erhältlich sowie – ebenfalls ab Jahresmitte – mit dem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe.

 

Artikel von: Volkswagen Nutzfahrzeuge
Artikelbilder: © Volkswagen Nutzfahrzeuge

Über Samuel Nies

Als gelernter Informatikkaufmann war für mich schon schnell klar, dass die Administration von verschiedenen Systemen zu meinem Gebiet werden sollte. Um aber auch einen kreativen Anteil in meinen Arbeitsalltag zu integrieren, verschlug es mich in die Welt des Web Content Management.


Ihr Kommentar zu:

Weltpremiere in Genf: Volkswagen Caddy mit Erdgas und DSG

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.