Wegen zu hoher Luftverschmutzung – Madrid will ein autofreies Zentrum schaffen

01.10.2014 |  Von  |  Allgemein
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Wegen zu hoher Luftverschmutzung – Madrid will ein autofreies Zentrum schaffen
Jetzt bewerten!

Es ist ein Problem in vielen Metropolen rund um den Globus: die Belastung der Luft in den Stadtzentren mit Autoabgasen. Wer Bilder etwa aus Peking oder Shanghai kennt, weiss, wovon die Rede ist. Ganz so extrem ist es in Europa zum Glück nicht, nicht zuletzt wegen der EU-Abgasnorm für CO2-Emissionen, die in China zur Zeit noch reine Zukunftsmusik ist.

Die spanische Hauptstadt Madrid allerdings überschreitet die von der EU vorgegebenen Obergrenzen mittlerweile seit mehreren Jahren. Ab 2015 soll damit endgültig Schluss sein. Nach den Plänen der Stadtverwaltung werden in der Altstadt, rund um den Platz der Puerta del Sol, nur noch Anwohner mit ihren Pkw freie Fahrt haben. Die übrigen Autofahrer müssen dann auf andere, zugewiesene Verkehrsadern ausweichen.



Die derzeitige Bürgermeisterin von Madrid, Ana Botella, erklärte, dass die Altstadt mehr verkehrsberuhigte und mehr Fussgängerzonen erhalten solle. Das Zentrum soll für Fussgänger da sein, umweltfreundlicher und sauberer werden. Über Details der Planungen sei allerdings bisher keine Entscheidung gefallen, weil die Verhandlungen mit den betroffenen Ladenbesitzern und die Gespräche mit den Anwohnern noch nicht abgeschlossen seien.

Plaza Mayor in Madrid (Bild: Sebastian Dubiel, WIkimedia, CC)

Plaza Mayor in Madrid (Bild: Sebastian Dubiel, WIkimedia, CC)

Einen ersten Schritt hatte die Stadtverwaltung im Sommer 2014 unternommen. Neu aufgestellte Parkuhren können nach der Eingabe der Autokennzeichen erkennen, um welches Modell es sich handelt. Je nach den Schadstoffwerten des Wagens fallen dann unterschiedlich hohe Parkgebühren an – Besitzer von Fahrzeugen mit hohen CO2-Emissionen zahlen deutlich mehr als andere.

In Europa hat aber nicht nur Madrid Probleme mit zu hohen Abgasbelastungen. Auch andere Städte wollen den Autoverkehr reduzieren bzw. haben bereits Massnahmen ergriffen. In London beispielsweise gibt es seit einem Jahrzehnt eine City-Maut, um Besucher und Touristen zu bewegen, umweltfreundlichere Verkehrsmittel zu nutzen oder zu Fuss zu gehen. Paris hatte im Sommer 2014 mit „dicker Luft“ zu kämpfen und legte deshalb den Autoverkehr teilweise still. Tallinn, Estlands Hauptstadt, geht noch einen anderen Weg: Seit 2013 können die Bürger den öffentlichen Nahverkehr kostenlos nutzen.



 

Oberstes Bild: Die spanische Hauptstadt Madrid will ab 2015 den Autoverkehr aus der Innenstadt verbannen. (© IR Stone / Shutterstock.com)

Über Ulrich Beck

hat Germanistik, Geschichte und Philosophie studiert und ist zusätzlich ausgebildeter Mediendesigner im Segment Druck. Er schreibt seit über 30 Jahren belletristische Texte und seit rund zwei Jahrzehnten für Auftraggeber aus den unterschiedlichsten Branchen.


Ihr Kommentar zu:

Wegen zu hoher Luftverschmutzung – Madrid will ein autofreies Zentrum schaffen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.