Renault Sport F1: Enttäuschung in Grossbritannien

11.07.2016 |  Von  |  Messen/Events, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Das war kein gutes Renn-Wochenende für Renault Sport F1. Beim Grossen Preis von Grossbritannien in der Formel 1 mussten Jolyon Palmer und Kevin Magnussen ihre Fahrzeuge vorzeitig aus dem Rennen nehmen. Palmer schied in der 38. Runde aus, Magnussen in der 50. – Ursache war wohl jedes Mal ein Getriebeschaden. Dabei hatte es zunächst gar nicht schlecht ausgesehen.

Nach starken Regenfällen kurz vor Rennbeginn startete das Feld hinter dem Safety Car. Kevin Magnussen ging von Position 16 auf Regenreifen ins Rennen, wechselte bereits in der fünften Runde auf Intermediate-Pneus und hielt den Anschluss zu seinem Teamkollegen. Im 17. Umlauf kam der Däne erneut an die Box und nahm das Rennen mit Medium-Reifen wieder auf. Beim dritten Stopp in Runde 40 wechselte der Youngster auf die weiche Reifenmischung. Zehn Runden später musste er dann das Rennen wegen eines Getriebeproblems vorzeitig beenden.


Pech beim Formel 1-Grand Prix in Silverstone – Renault Sport F1 schied zweimal vorzeitig aus. (Bild: © Renault Communications)

Pech beim Formel 1-Grand Prix in Silverstone – Renault Sport F1 schied zweimal vorzeitig aus. (Bild: © Renault Communications)


Jolyon Palmer startete bei seinem ersten Heim-Grand-Prix von Platz 18 und verbesserte sich nach der Safety-Car-Phase direkt um eine Position. Auch der 25-Jährige begann auf Regenreifen, wechselte in Runde sechs auf Intermediates und schloss zum vorausfahrenden Romain Grosjean auf. Ein weiterer Boxenstopp in der 16. Runde verlief jedoch problematisch, der Brite fiel bis ans Ende des Feldes zurück. Nach 38 Runden war sein Rennen zu Ende.

„Das war nicht unser bester Grand Prix“, resümierte Frederic Vasseur, Renndirektor Renault Sport Formel 1. „Wir müssen nun die Gründe für die beiden Ausfälle herausfinden. Kevin Magnussen und Jolyon Palmer fuhren ein gutes Rennen, doch unsere Pace passte heute nicht. Die Tests in der kommenden Woche werden uns hoffentlich weiterbringen. Beim nächsten Rennen wollen wir ein besseres Ergebnis erzielen.“

 

Artikel von: Renault Schweiz
Artikelbild: Grand Prix  in Grossbritannien (Bild: © Renault Communications)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Renault Sport F1: Enttäuschung in Grossbritannien

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.