Porsche Panamera 4E-Hybrid – die neue Generation

11.09.2016 |  Von  |  Neuwagen, News, Porsche
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Porsche Panamera 4E-Hybrid – die neue Generation
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Vom 1. bis 16. Oktober findet in der französischen Hauptstadt der Automobilsalon Paris statt – eine der renommiertesten Veranstaltungen, wenn es um die Präsentation von neuen Fahrzeugen geht. Porsche stellt auf der Messe in Paris das vierte Modell der Panamera-Familie vor – den Panamera 4 E-Hybrid.

Er verfügt über einen geregeltem Allradantrieb und eine elektrische Reichweite von 50 km. Das Fahrzeug hat eine Systemleistung von 340 kW (462 PS) und verbraucht 2.5 l/100 km im Neuen Europäischen Fahrzyklus für Plug-in-Hybrid-Modelle. Dies entspricht einem CO2-Ausstoss von 56 g/km. Der Panamera 4 E-Hybrid ist ab sofort bestellbar.

Rein elektrisch 50 Kilometer unterwegs

Hybrid steht bei Porsche von jeher nicht nur für nachhaltige Mobilität, sondern auch für Performance – das zeigen nicht zuletzt die Siege des 919 Hybrid beim 24 Stunden-Rennen von Le Mans in den Jahren 2015 und 2016. Diese Philosophie prägt nun auch den Panamera 4 E-Hybrid.

Der neue Porsche Plug-in-Hybrid startet stets rein elektrisch. Bis zu einer Reichweite von 50 Kilometern und einem Tempo von maximal 140 km/h ist der Panamera 4 E-Hybrid lokal emissionsfrei unterwegs. Gleichwohl ist auch dieser Panamera der Sportwagen unter den Luxuslimousinen: Der Allrad-Porsche erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 278 km/h. Ohne Verzögerung stehen aus dem Stand heraus 700 Nm Systemdrehmoment zur Verfügung. Nach 4.6 Sekunden lässt der viertürige Hybrid-Sportwagen die 100-km/h-Marke hinter sich.


Bildergruppe: Porsche Panamera 4E-Hybrid


Hybrid vom Porsche 918 Spyder inspiriert

Die Performance kommt nicht von ungefähr: Porsche nutzt beim neuen Panamera 4 E-Hybrid eine in diesem Segment neue Hybrid-Strategie, die vom 918 Spyder adaptiert wurde. Der 652 kW (887 PS) starke 918 Spyder ist das schnellste Serienfahrzeug, das jemals die Nürburgring-Nordschleife umrundete. Der Rundenrekord von 6:57 Minuten konnte unter anderem dank des zusätzlichen Schubs von zwei Elektromotoren realisiert werden.

Wie beim 918 Spyder, so steht auch die elektrische Leistung des Panamera-E-Motors – 100 kW (136 PS) und 400 Nm Drehmoment – ab dem ersten Antippen des Fahrpedals zur Verfügung. Beim Vorgänger musste das Pedal noch zu mindestens 80 Prozent betätigt werden, um den zusätzlichen Schub des E-Antriebs freizusetzen. Ab sofort spielen der Elektro- und der Benzin-Motor von Beginn an harmonisch zusammen.

Der E-Motor sorgt analog zum 918 Spyder permanent für zusätzlichen Schub. Im Zusammenspiel mit der Leistungscharakteristik des neuen 2.9-Liter-V6-Biturbo-Motors (243 kW/330 PS/450 Nm) entsteht so ein eindrucksvolles Boost-Szenario aus E-Motor und Turboladern. Im Panamera 4 E-Hybrid wird die elektrische Energie zudem genutzt, um die Höchstgeschwindigkeit zu steigern. Diese neue Art der „E-Performance“ – mehr Leistung, mehr Fahrspass, weniger Verbrauch – gilt bei Porsche als Leistungskit der Zukunft.

Neues Hybrid-Modul – schnell schaltendes Achtgang-PDK

Der Elektromotor bildet zusammen mit der Trennkupplung zum V6-Benziner die neue Generation des Porsche-Hybrid-Moduls. Im Gegensatz zum elektrohydraulischen System des Vorgängers wird die Trennkupplung beim neuen Panamera durch einen Electric Clutch Actuator (ECA) elektromechanisch betätigt. Der Vorteil sind noch kürzere Reaktionszeiten.

Für die Kraftübertragung an den Allradantrieb kommt wie bei den anderen Panamera-Modellen der zweiten Generation ein neues, sehr schnell und effizient schaltendes Porsche Doppelkupplungsgetriebe (PDK) mit acht Gängen zum Einsatz; es löst die Achtgang-Wandlerautomatik des Vorgängers ab.

Der Elektromotor wird über eine flüssigkeitsgekühlte Lithium-Ionen-Batterie mit Strom versorgt. Obwohl der Energiegehalt der Batterie von 9.4 auf 14.1 kWh erhöht wurde, blieb das Gewicht der unter dem Kofferraumboden integrierten Batterie konstant. Vollständig geladen ist die Hochvolt-Batterie über einen 230-V-Anschluss mit 10 Ampere (A) binnen 5.8 Stunden.

Alles im Blick – Porsche Advanced Cockpit

Ein Highlight des Panamera ist das neu konzipierte Anzeige- und Bedienkonzept: das serienmässige Porsche Advanced Cockpit mit berührungssensitiven Panels und individuell konfigurierbaren Displays. Zwei sieben Zoll grosse Screens, die den analogen Drehzahlmesser einrahmen, bilden dabei das interaktive Cockpit.


Porsche Advanced Cockpit (Bild: © Porsche)

Porsche Advanced Cockpit (Bild: © Porsche)


Ein 12.3-Zoll-Touchdisplay fungiert als zentrales Bedien- und Anzeigeelement; hybrid-spezifisch lassen sich hier und im Kombiinstrument verschiedenste Informationen abrufen. Ebenso praxisrelevant wie informativ: der Boost- und der Hybrid-Assistent. Der Boost-Assistent zeigt die zum Boosten verfügbare Energie an. Beim Hybrid-Assistent dienen visuelle Hinweise als Dosierhilfe für die elektrische Antriebsleistung.

Modus „Hybrid Auto“ – höchste Effizienz

Im Panamera 4 E-Hybrid gehört das Sport Chrono-Paket und damit der im Lenkrad integrierte Mode-Schalter zur Serienausstattung. Über den Mode-Schalter und das Porsche Communication Management werden die verschiedenen Fahrmodi aktiviert. Dazu zählen die aus den anderen Panamera-Modellen mit Sport Chrono-Paket bekannten Modi „Sport“ und „Sport Plus“. Hybrid-spezifisch sind die Modi „E-Power“, „Hybrid Auto“, „E-Hold“ und „E-Charge“. Der Panamera 4 E-Hybrid startet stets im rein elektrischen Modus „E-Power“.

Die höchste Performance des Antriebs steht in den Modi „Sport“ und „Sport Plus“ zur Verfügung. Stets aktiv ist dabei der V6-Biturbo. Im Modus „Sport“ wird die Batterieladung stets auf einem Mindestniveau gehalten, um ausreichende E-Boost-Reserven bereitzustellen. Im Modus „Sport Plus“ steht die maximale Performance im Vordergrund; der Panamera erreicht in „Sport Plus“ auch die Höchstgeschwindigkeit von 278 km/h. Ausserdem wird in diesem Modus die Batterie schnellstmöglich mit Unterstützung des V6-Biturbo nachgeladen.


Bildergruppe: Der Porsche Panamera 4 E-Hybrid gehört zur neuen Generation von Hybrid-Fahrzeugen 


Besondere Angebote für Schweizer Kunden

Der Panamera 4 E-Hybrid kann ab sofort bestellt werden. Schweizer Kunden profitieren von einer Garantieverlängerung (2 + 2) sowie den Inhalten des Porsche Swiss Package. Exklusiv für Schweizer gibt es zudem die Möglichkeit, einen neuen Panamera 4 E-Hybrid bei der „Panamera Hunt“ zu gewinnen. Dazu müssen 14 Fragen in der „New Panamera App“ richtig beantwortet bzw. geschätzt werden. Weitere Informationen dazu unter: www.panamerahunt.ch.

Ausgeliefert werden die ersten Einheiten in Europa ab Mitte April. Noch 2017 folgen alle weiteren Kontinente. Mit der Plug-In-Hybrid-Version stellt Porsche bereits das vierte Modell des neuen Panamera vor; sie alle sind allradgetrieben. Das Spektrum besteht fortan aus dem Panamera Turbo (404 kW/550 PS), dem Panamera 4S (324 kW/440 PS), dem Panamera 4S Diesel (310 kW/422 PS) und dem Panamera 4 E-Hybrid (340 kW/462 PS Systemleistung).

 

Artikel von: Porsche Schweiz AG
Artikelbilder: © Porsche

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Porsche Panamera 4E-Hybrid – die neue Generation

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.