Lamborghini Super Trofeo Series: Fredy Barth überzeugt

29.04.2016 |  Von  |  Lamborghini, Messen/Events
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Lamborghini Super Trofeo Series: Fredy Barth überzeugt
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Fredy Barth und Mikko Eskelinen überzeugten beim Saisonauftakt der Lamborghini Super Trofeo Series mit fahrerischer Leistung und einer rasanten Aufholjagd. In der Gesamtwertung verpasste das Duo nur knapp die Punkteränge.

Im malerischen Monza starteten Fredy Barth / Mikko Eskelinen in die Saison des Lamborghini Blancpain Super Trofeo Europe. Die finnisch-schweizerische Fahrerpaarung fuhr in der Kategorie Pro-Am mit Leipert Motorsport.

Obwohl Barth nur wenig Vorbereitungszeit hatte, überzeugte er im Qualifying mit dem siebten Platz. „Ich war schon lange nicht mehr im Auto gesessen, umso mehr überrascht mich das tolle Ergebnis“, freute sich der 36-Jährige. Teamkollege Eskelinen erreichte für das zweite Rennen den 28. Startplatz.

Lauf eins wurde vor allem durch Barths Kampfgeist geprägt: Kurz nach dem Start lieferte sich der Schweizer einen Zweikampf mit Nicolas Armindo. Im Nacken lag ihm dabei nicht nur der Verfolger, sondern auch der immer wiederkehrende Regen.

„Ich habe mich wie auf der Nordschleife gefühlt“, beschreibt Barth, der immer wieder mit unterschiedlichen Asphaltbedingen zu kämpfen hatte. Nach der Hälfte der Renndistanz übernahm Mikko Eskelinen das Steuer und überquerte am Ende stolz als 12. die Ziellinie (5. Pro-Am).


Fredy Barth und Mikko Eskelinen überzeugten beim Saisonauftakt der Lamborghini Super Trofeo Series. (Bild: FB Trading and Consulting GmbH / Ivana Bogojevic)

Fredy Barth und Mikko Eskelinen überzeugten beim Saisonauftakt der Lamborghini Super Trofeo Series. (Bild: FB Trading and Consulting GmbH / Ivana Bogojevic)


Im zweiten Rennen pilotierte der Finne den Lamborghini am Start. Nach rund 20 Minuten erfolgte die erste Safety-Car-Phase. Während die meisten Fahrer direkt den Fahrerwechsel vollzogen, kam Eskelinen eine Runde später an die Box. „Im Nachhinein betrachtet, war das die falsche Strategie“, gestand Teamkollege Barth ein.

„Mit einem frühen Stopp hätten wir uns auch nach vorne gespült.“ Barth fand sich nach dem Fahrerwechsel auf Platz 26 wieder und sorgte für eine rasante Aufholjagd. Kurz vor Rennende lag er bereits auf Platz 13, als das Safety-Car erneut auf die Strecke kam. Noch in der letzten Runde, sicherte er sich und Eskelinen Position 11 (6. Pro-Am) und verpasste damit erneut nur knapp die Punkteränge der Gesamtwertung.



Ende Juni (24.-26. Juni 2016) haben Fredy Barth und Mikko Eskelinen im französischen Paul Ricard erneut die Chance, nach den begehrten Punkten zu greifen.

 

Artikel von: Jensationel / Jennifer Falkner
Artikelbild: © FB Trading and Consulting GmbH / Foto: Ivana Bogojevic

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Lamborghini Super Trofeo Series: Fredy Barth überzeugt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.