Lamborghini Huracán Spyder – Italienisches Open-Air-Geschoss

30.12.2016 |  Von  |  Lamborghini
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Lamborghini Huracán Spyder – Italienisches Open-Air-Geschoss
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Bereits im Frühjahr 2014 ist das Coupé des Lamborghini Huracán erfolgreich in die großen Fußstapfen des Gallardo getreten. Dieser war über eine Bauzeit von zehn Jahren zum bis dato meistverkauften Sportwagen des italienischen Sportwagenherstellers geworden.

Wie schon bei diesem Vorgänger ergänzte Lamborghini die Huracán Baureihe kürzlich um eine offene Spyder-Version. Diese feierte ihre Premiere im vergangenen Herbst auf der IAA 2015 in Frankfurt und wird seit Anfang 2016 ausgeliefert. Wie schon das geschlossene Modell bietet sie mit dem 610 PS starken V10 und Allradantrieb eine attraktive Basis für feine Veredlungsprojekte.

Dieser Meinung ist auch das Team von VOS Performance, das nun seine Version des offenen Einstiegsmodells von Lamborghini zeigt. Wie schon bei ihrem Huracán Coupé individualisiert VOS Performance den Sportler aus Sant’Agata Bolognese mit Hilfe diverser, feiner Komponenten aus Carbon – im In- wie am Exterieur.




Lamborghini Huracán Spyder

Lamborghini Huracán Spyder


Exklusive Radsätze von Kooperationspartnern

Bei der Überarbeitung der flachen Front agierte VOS bewusst zurückhaltend: Der bereits ab Werk aggressiv gestaltete Bug wird lediglich durch eine aus Carbon gefertigte Spoilerlippe zwischen den großen Lufteinlässen ergänzt. Damit steigern die Schwaben das Überholprestige, ohne jedoch die von den italienischen Designern erdachte Linienführung zu zerstören. Deutlich umfangreicher fallen die Modifikationen hingegen am stämmigen Heck aus: Auffälligste Veränderung ist der feststehende Flügel namens „Pura Vida“, der mit seiner Formgebung die Linie von Heckschürze und -abschluss aufnimmt und über frei individualisierbare Carbon-Einsätze in den Füßen verfügt.




Exklusive Radsätze von Kooperationspartnern

Exklusive Radsätze von Kooperationspartnern


Hier können beispielsweise Logos, Schriftzüge oder Wappen dargestellt werden. Für den Einsatz auf der Rennstrecke ist zudem wahlweise die mechanisch verstellbare Spoiler-Alternative „Torneo“ erhältlich. Ein voluminöser Diffusor rundet die Heckansicht perfekt ab. Zusätzliche, feine Akzente setzen schließlich Details wie ein Tankdeckelaufsatz und Außenspiegelkappen aus Carbon. Und auch in den Radhäusern ist eine Neuerung zu vermelden: Hier drehen sich ab abgebildeten Fahrzeug schwarze Mansory V10-Felgen mit einem zur Karosserie-Lackierung passenden, orangefarbenen Akzentstreifen. Sie verfügen über die Formate 9×20 Zoll ET40 an der Vorder- und 12,5×21 Zoll ET40 an der Hinterachse und sind wahlweise mit Michelin- oder Pirelli-Reifen in 245/30ZR20 sowie 325/25ZR21 XL bezogen. Alternativ sind in den Dimensionen 9×20 und 12×21 Zoll auch Räder von Kooperationspartner LOMA Wheels verfügbar.





Für den Einsatz auf der Rennstrecke ist zudem wahlweise die mechanisch verstellbare Spoiler-Alternative „Torneo“ erhältlich.

Für den Einsatz auf der Rennstrecke ist zudem wahlweise die mechanisch verstellbare Spoiler-Alternative „Torneo“ erhältlich.


Reichlich Carbon fürs Cockpit

Im Interieur setzt VOS die Veredlung mit Hilfe von Kohlenstofffaser nahtlos fort: Die Neckarwestheimer ersetzten gleich eine komplette Armada an Komponenten durch Pendants aus optisch ansprechendem, überwiegend glänzendem Sichtcarbon: Die Schaltwippen, inneren Türgriffe, Lüftungsdüsen, Türeinstiegsleisten sowie Mittelkonsole sind allesamt aus dem edlen Werkstoff gefertigt. Gleiches gilt ferner für die Lenkradspangen sowie die Cockpitabdeckung vor dem Volant, wobei letztere über ein mattes Finish verfügt – um Spiegelungen in der Windschutzscheibe vorzubeugen.

Technische Daten

Lamborghini Huracán LP 610-4 Spyder

Motor: V10-Saugmotor, Sportluftfilter, Abgasanlage mit Klappensteuerung von VOS Performance

Hubraum: 5.204 ccm

Fahrwerk: exklusive H&R-Sportfedern

Rad/Reifen: Mansory V10-Felgen in 9×20 Zoll und 12,5×21 Zoll mit Bereifung in 245/30ZR20 und 325/25ZR21, wahlweise LOMA WheelsFelgen in 9×20 Zoll und 12×21 Zoll mit Bereifung in 245/30ZR20 und 325/25ZR21

Karosserie: VOS Performance-Carbon-Bodykit bestehend aus Frontspoilerlippe, Heckdiffusor, feststehendem Heckflügel „Pura Vida“, Außenspiegelkappen und Tankdeckelaufsatz

Innenraum: Carbon-Interieur-Kit bestehend aus Einstiegsleisten, Luftdüsen, Türgriffen, Schaltwippen, Lenkradapplikationen, Mittelkonsole und Cockpitabdeckung




Reichlich Carbon fürs Cockpit

Reichlich Carbon fürs Cockpit


Neue Abgasanlage und Sportfedern

In technischer Hinsicht realisierte VOS Performance ebenfalls mehrere Optimierungen: Die hauseigene Abgasanlage mit mechanischer Klappensteuerung, wirkt sich nicht nur optisch und akustisch positiv aus, sondern bringt zudem eine Gewichtsersparnis von 10 Kilogramm und eine dezente Leistungssteigerung von 12 PS mit sich. Das maximale Drehmoment steigt dabei um 15 Nm. Als Alternative steht zudem eine Titan-Anlage von Akrapovic zur Verfügung, die sogar etwa 20 Kilogramm Gewichtsersparnis sowie ein Leistungs- und Drehmomentplus von knapp 20 PS und 22 Nm bewirkt. Der Einbau eines Sportluftfilters mit besserem Luftdurchfluss sorgt des Weiteren für ein nochmals direkteres Ansprechverhalten den V10-Saugers und einen kernigeren Sound. Zu guter Letzt installierte VOS einen Sportfedersatz von H&R.






Perfekte Heckansicht

Perfekte Heckansicht


Dieser perfektioniert einerseits die Fahrdynamik und Straßenlage des Lamborghinis und begünstigt dank einer Tieferlegung von 3,5 Zentimetern andererseits die Optik. Fahrer, denen der HuracánAuftritt – vor allem der Look des Bugs – auch nach der Veredlung in Neckarwestheim immer noch zu dezent ist, können sich übrigens bereits auf die Zukunft freuen: Die schwäbischen Spezialisten haben bereits eine zweite Ausbaustufe in Planung. Dann wird der kleine Italiener eine komplett neue vordere Schürze im Stil des großen Bruders Aventador bekommen. Durch deren kantigeres und konturierteres Erscheinungsbild wird der V10-Sportler dann eine nochmals deutlich aggressivere und repräsentativere Frontansicht vorweisen.

Fazit

Beim Spyder kombiniert Lamborghini die bekannten, erstklassigen technischen Anlagen und die damit verbundene Performance mit echtem Open-Air-Vergnügen. Dadurch kann der Fahrer den kraftvollen Motorensound noch besser genießen. Damit kommen gerade in der offenen Ausführung auch die technischen Optimierungen durch VOS Performance besonders gut zur Geltung. Darüber hinaus weiß der Huracán aus Neckarwestheim optisch zu gefallen: Die CarbonAnbauteile sowie die Mansory-Felgen harmonieren gut mit der orangefarbenen Lackierung des Sportwagens.

 

Quelle: XMedia Group
Artikelbilder: © XMedia Group

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Lamborghini Huracán Spyder – Italienisches Open-Air-Geschoss

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.