Fiat zelebriert Familientreffen in Genf

02.03.2016 |  Von  |  Auto, Fiat, Neuwagen
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Beim Internationalen Automobilsalon in Genf stellt Fiat seine Tipo Baureihe in dreifacher Ausführung vor: in der Schräghecklimousine, als Kombi und als Stufenhecklimousine. Ausserdem zu Besuch: der neue Fiat 124 Spider in Begleitung des ausgereiften Vorgängers.

Die ikonische Modellreihe Fiat 500 erlebt eine Erweiterung um den besonders sportlichen Fiat 500S. Die Modelle Fiat 500L und Fiat 500X zweigen sich mit zahlreichen Neuheiten. Erstmals zu sehen ist ein spektakuläres Fiat Panda Showcar zum Kinohit „Kung Fu Panda“. Eine Studie auf Basis des Fiat Fullback gibt Ausblick auf den zukünftigen Pickup von Fiat.


Fiat Tipo (Bild: © Fiat Chrysler Automobiles)

Fiat Tipo (Bild: © Fiat Chrysler Automobiles)


Am 86. Internationalen Automobilsalon in Genf (3. bis 13. März 2016) tritt die Baureihe Fiat Tipo zum ersten Mal komplett auf. Als Weltpremiere sind in Genf die Karosserievarianten Schrägheck (5Doors) und Kombi (SW) des Fiat Tipo zu sehen.


Fiat Tipo (Bild: © Fiat Chrysler Automobiles)

Fiat Tipo (Bild: © Fiat Chrysler Automobiles)


Ebenfalls zu sehen ist die Stufenhecklimousine (4Doors), die vor kurzem beim renommierten Wettbewerb Autobest von einer Expertenjury aus 26 europäischen Ländern mit dem Preis „Best Buy Car 2016″ ausgezeichnet wurde.

Ein weiterer Star am Stand der italienischen Marke ist der Fiat 124 Spider, der bereits jetzt bestellt werden kann. Einen Blick in die Zukunft wirft ein Showcar auf Basis des Fiat Fullback. Mit diesem Pickup bietet Fiat das ideale Fahrzeug für aufwändige Freizeitaktivitäten. Gleich mit drei Modellen ist die Baureihe Fiat 500 vertreten.


Fiat 124 Spider (Bild: © Fiat Chrysler Automobiles)

Fiat 124 Spider (Bild: © Fiat Chrysler Automobiles)


Die neue, besonders sportliche Ausstattungsversion Fiat 500S wird begleitet vom Crossover Fiat 500X, der nach wie vor zu den beliebtesten Fahrzeugen im Segment gehört, und vom Fiat 500L, dem Marktführer bei Familienlimousinen.


Fiat Panda (Bild: © Fiat Chrysler Automobiles)

Fiat Panda (Bild: © Fiat Chrysler Automobiles)


Optisch spektakulär ist ein Showcar auf Basis des Fiat Panda – es ist eine Hommage an den aktuellen Kinohit „Kung Fu Panda“, in dem DreamWorks neue Abenteuer des tierischen Zeichentrickhelden Po auf die Leinwand gebracht hat.

Die neuen Karosserievarianten der Baureihe Fiat Tipo

Die viertürige Stufenheckvariante des Fiat Tipo feierte im vergangenen Jahr Weltpremiere auf der Istanbul Motor Show. Nur kurz nach der Markteinführung erhielt die Familienlimousine eine wichtige Auszeichnung. Automobiljournalisten von renommierten Fachmagazinen aus 26 europäischen Ländern wählten den Fiat Tipo im Rahmen des Wettbewerbs Autobest zum „Best Buy Car of Europe 2016″.


Fiat Tipo (Bild: © Fiat Chrysler Automobiles)

Fiat Tipo (Bild: © Fiat Chrysler Automobiles)


Diese Ehrung unterstreicht die hohen Werte des Fiat Tipo in den Bereichen Design, Qualität, Komfort, Vielseitigkeit und Preis/Leistungsverhältnis. Sie stehen beispielhaft für die Strategie von Fiat unter dem Motto „Du brauchst nicht viel, um eine Menge zu bekommen“.

Am Automobilsalon in Genf feiern zwei weitere Karosserievarianten Premiere, mit denen die Rückkehr von Fiat ins C-Segment abgerundet wird. Den neuen Fiat Tipo gibt es in Ergänzung der viertürigen Stufenheckvariante zukünftig auch als fünftürige Schräghecklimousine und als Kombi. Alle drei Modellversionen teilen sich dieselbe innovative Technologie, sprechen allerdings unterschiedliche Kundenkreise an.


Fiat Tipo (Bild: © Fiat Chrysler Automobiles)

Fiat Tipo (Bild: © Fiat Chrysler Automobiles)


In der Baureihe finden sowohl Familien als auch Paare und junge Kunden das passende Modell. Die Stufenhecklimousine wird in einer speziellen Opening Edition ab März für CHF 15‘990 erhältlich sein. Die Markteinführung der 5-türigen Schräghecklimousine ist im Juni vorgesehen, diejenige des Kombis im September.

Artikel von: Fiatpress
Artikelbild: © Fiat Chrysler Automobiles

Über Sorin Barbuta

Ich habe bildende Künste studiert und arbeite seit vielen Jahren als freiberuflicher Graphik Designer. Da für mich selbständiges Arbeiten und Eigenverantwortung sehr wichtig sind, bin sehr gerne in der Welt des Web Content Managements unterwegs.


Ihr Kommentar zu:

Fiat zelebriert Familientreffen in Genf

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.