Fahrer für die Rallye-WMs 2017 und 2018 nominiert

12.10.2016 |  Von  |  Citroën, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Fahrer für die Rallye-WMs 2017 und 2018 nominiert
Jetzt bewerten!

Die Fahrer von Citroën Racing für die zwei bevorstehenden Saisons der Rallye-Weltmeisterschaft stehen fest. Wenige Tage nach der Vorstellung des Citroën C3 WRC Concept Car auf der Paris Motor Show nominierte der Automobilhersteller Kris Meeke/Paul Nagle, Craig Breen/Scott Martin und Stéphane Lefebvre/Gabin Moreau. Bei einigen Rallyes 2017 wird auch Scheich Khalid Al-Qassimi, der Vorsitzende von Abu Dhabi Racing, mit seinem Beifahrer Chris Patterson dabei sein.

Schritt für Schritt stellt Citroën Racing die wichtigsten Elemente für das Comeback als Werksteam in der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft zusammen. Seit April 2016 hat der Citroën C3 WRC sieben Entwicklungstests auf Schotter und Asphalt absolviert, das Fahrzeug ist der finalen Version nahe.

Seit dem 16. Oktober können Besucher der Paris Motor Show ausserdem das Citroën C3 WRC Concept Car bewundern, das der neuen Generation von World Rally Cars angehört, die ihr Wettbewerbsdebüt bei der Rallye Monte Carlo 2017 geben.

Mit der Bekanntgabe der Fahrer und Copiloten für 2017 und 2018 unternimmt Citroën Racing einen weiteren wichtigen Schritt, der von vielen WRC-Beobachtern mit Spannung erwartet wurde. Nachdem bereits seit Ende 2015 Kris Meeke und Paul Nagle bestätigt sind, wurde das Fahreraufgebot durch zwei vielversprechende junge Talente in der WRC komplettiert. Durch Leistungen in den Rallye-Programmen der PSA-Gruppe und im Abu Dhabi Total WRT konnten die jungen Fahrer Craig Breen/Scott Martin und Stéphane Lefebvre/Gabin Moreau Citroën von sich überzeugen.

Diese Wahl entspricht der langjährigen Politik von Citroën, junge Talente zu entdecken und zu fördern. In den vergangenen mehr als 15 Jahren hat Citroën einige der besten Rallye-Piloten entdeckt: Loeb, Ogier, Sordo, Neuville, Camilli und natürlich Meeke. Breen und Lefebvre sind dazu bestimmt, ihre Namen dieser illustren Liste hinzufügen.

Zu Beginn der Saison 2017 wird das Team zwei Citroën C3 WRC einsetzen: einen für Kris Meeke, im anderen Fahrzeug werden sich Craig Breen und Stéphane Lefebvre abwechseln. Die genaue Aufteilung der Rallyes unter den Fahrern wird später bekannt gegeben.



Ausserdem wird Citroën so früh wie möglich drei Autos an den Start bringen. Das FIA World Motorsport Council hat jüngst entschieden, dass Hersteller drei Fahrzeuge einsetzen können, von denen die zwei besten in der Marken-Weltmeisterschaft punkten.

Bei einigen Läufen zur Rallye-Weltmeisterschaft 2017 wird ein vierter Citroën C3 WRC für Scheich Khalid Al-Qassimi und Chris Patterson eingesetzt.

Kris Meeke, Craig Breen, Stéphane Lefebvre und Scheich Khalid Al-Qassimi, die bereits in die Entwicklung des Citroën C3 WRC eingebunden sind, werden die Tests fortsetzen, bis das neue Auto homologiert ist. Gleichzeitig werden sie in diesem Jahr die Rallye Spanien (Meeke, Breen, Al-Qassimi) und die Wales Rally GB (Meeke, Breen, Lefebvre) bestreiten, um Erfahrungen mit den aktuellen Autos zu sammeln.

Yves Matton, Teamchef Citroën Racing: „Wir hatten verschiedene Szenarien in Bezug auf die Auswahl unserer zukünftigen Fahrer. Kris Meeke wurde Ende des vergangenen Jahres bestätigt und zum Kopf des Teams. Er hat nicht nur bei jedem seiner Auftritte um die Spitze gekämpft und in Portugal und in Finnland gesiegt, er hat ausserdem die meiste Entwicklungsarbeit für unseren Citroën C3 WRC übernommen.

Mit der Auswahl von zwei jungen Fahrern kann uns niemand vorwerfen, dass wir den einfachen Weg gegangen seien. Aber diese Entscheidung entspricht sehr der Mentalität von Citroën. Und nachdem wir sie in diesem Jahr im Abu Dhabi Total WRT gesehen haben, glauben wir an das Potenzial von Craig Breen und Stéphane Lefebvre. Sie haben das natürliche Talent, die Motivation und die Arbeitsmoral um Rallyes zu gewinnen.

Wir sind stolz, diese jungen Fahrer – die seit vielen Jahren der PSA-Gruppe verbunden sind – zum Top-Level in diesem Sport zu bringen. Am Saisonstart haben wir keine andere Möglichkeit, als sie abwechselnd im zweiten Citroën C3 WRC einzusetzen. So früh wie möglich werden die drei Crews jedoch bei jeder Rallye starten. Scheich Khalid Al-Qassimi ist ein echter Botschafter für den Rallyesport im Mittleren Osten, und wir sind sehr stolz, ihn dabei zu unterstützen.“

 

Artikel von: CITROËN & DS SCHWEIZ
Artikelbild: © Sjoerd van der Wal – istockphoto.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Fahrer für die Rallye-WMs 2017 und 2018 nominiert

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.