BMW weiter im Aufwind

13.12.2016 |  Von  |  BMW, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
BMW weiter im Aufwind
Jetzt bewerten!

Im November 2016 schlug bei der BMW Group ein neuer Absatzrekord zu Buche: 209.743 Auslieferungen gab es in einem November noch nie (6,2 % mehr als November 2015). Auf 2.152.393 Einheiten beläuft sich damit der Gesamtjahresabsatz 2016. Das sind 5,8 % mehr als im Vorjahreszeitraum.

„Wir haben einen weiteren Monat mit stabilem Wachstum über alle Premiummarken der BMW Group erzielt“, sagte Dr. Ian Robertson, Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Vertrieb und Marketing BMW.

„Seit November 2011 haben wir unseren Absatz in jedem Monat gesteigert – das sind fünf Jahre kontinuierliches Absatzwachstum im Einklang mit der Erweiterung unserer Modellpalette. Unsere neuen elektrifizierten Fahrzeuge haben zu diesem Wachstum einen wichtigen Beitrag geleistet, und dieses Segment legt Monat für Monat weiter zu“, so Dr. Robertson weiter.

Bis Ende November wurden weltweit 1.824.490 Fahrzeuge der Marke BMW verkauft. Das sind 5,6 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Im Monat November wurden 177.740 BMW Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert, 5,9 % mehr als ein Jahr zuvor.

Der weltweite Trend hin zu SUVs zeigt sich weiterhin im starken Absatzwachstum innerhalb der BMW X Familie. Der November-Absatz des BMW X1 stieg gegenüber dem Vorjahresmonat um 74,4 % auf 22.595 Einheiten, und der Monatsabsatz des BMW X5 nahm um 17,6 % auf 15.143 Fahrzeuge zu. Insgesamt wurden in den ersten elf Monaten des Jahres 579.718 BMW X Fahrzeuge abgesetzt, 22,4 % mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Auch der Absatz des BMW 7ers entwickelt sich sehr erfreulich: Im November wurden 6.883 Fahrzeuge ausgeliefert, eine Zunahme von 70,3 % im Jahresvergleich. Seit Beginn dieses Jahres wurden 54.306 Einheiten der BMW Flaggschiff-Limousine im Luxussegment verkauft (+67,6 %).

In den ersten elf Monaten des Jahres wurden weltweit 54.857 elektrifizierte BMW Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Der November war für diese innovativen Fahrzeuge ein besonders erfolgreicher Monat: So ist ein Drittel aller in den Niederlanden verkauften BMW mit einem elektrischen Antriebsstrang ausgestattet. In Norwegen war der BMW i3 sogar das meistverkaufte Fahrzeug quer durch sämtliche Hersteller und Modelle.

„Natürlich ist das Wachstum von elektrifizierten Fahrzeugen in denjenigen Märkten am stärksten, die Elektromobilität aktiv unterstützen“, sagte Dr. Robertson. „Mit den Plug-in-Hybrid-Modellen des BMW 5er und des MINI Countryman in der ersten Jahreshälfte 2017 dürfte der Absatz der elektrifizierten Modelle der BMW Group signifikant steigen. Wir haben uns das ambitionierte Ziel gesetzt, nächstes Jahr 100.000 elektrifizierte Fahrzeuge zu verkaufen“, so Dr. Robertson weiter.

Der Absatz der Marke MINI legte im November um 7,9 % auf weltweit 31.593 Kundenauslieferungen zu. Seit Beginn des Jahres wurden insgesamt 324.417 MINI Fahrzeuge verkauft, 7,4 % mehr als im Vorjahreszeitraum.

Die beiden jüngsten Modelle der Premiummarke bleiben auch weiterhin ihre grössten Wachstumstreiber: 6.624 Kunden nahmen im November einen MINI Clubman entgegen, von dem im bisherigen Jahresverlauf weltweit 55.844 Einheiten abgesetzt wurden. Der November-Absatz des MINI Cabrios belief sich auf 2.072; seit Jahresbeginn wurden von diesem Modell 27.206 Einheiten verkauft.

Der Absatz von BMW und MINI in Europa summierte sich im November auf 95.079 Einheiten, 10,6 % mehr als im Vorjahresmonat. Der Jahresabsatz in der Region legte 2016 bislang um 10,0 % auf insgesamt 992.580 Fahrzeuge zu. Alle Märkte in der Region trugen zu diesem starken Wachstum bei, etliche erreichten ein zweistelliges Ergebnis, so etwa Grossbritannien (+10,4 %/228.698), Italien (+17,5 %/76.306) und Spanien (+19,9 %/50.197).

Der Absatz von BMW und MINI Fahrzeugen in Asien nahm im vergangenen Monat ebenfalls stark zu und belief sich im November auf 69.520 Kundenauslieferungen (+14,8 %). Seit Jahresbeginn wurden in Asien bislang 680.540 BMW und MINI Fahrzeuge verkauft, 9,5 % mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

China als grösster Markt der Region verzeichnete mit 472.705 ausgelieferten Fahrzeugen eine Zunahme um 11,2 % im Vergleich zu den ersten elf Monaten des Vorjahres. Zahlreiche andere Märkte in der Region zeigen ebenfalls starkes Wachstum: Japan (+10,0 %/67.096) und Südkorea (+10,0 %/53.962) sind nur zwei Beispiele.

Der Absatz von BMW und MINI in Amerika ging im November im Jahresvergleich um 13,5 % zurück: Insgesamt 39.051 Fahrzeuge wurden an Kunden ausgeliefert. Der Jahresabsatz von BMW und MINI Fahrzeugen in der Region beläuft sich bislang auf 412.873 Einheiten. Das entspricht einer Verringerung um 7,7 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Während der Absatz seit Jahresbeginn in Kanada (+5,8 %/41.326) und Mexiko (+13,2 %/30.871) zulegte, verzeichnete der aussergewöhnlich umkämpfte US-Markt bei den Auslieferungen einen Rückgang um 10,2 % (327.711).

Dieses Jahr bleibt für BMW Motorrad weiterhin das beste aller Zeiten. Der November-Absatz belief sich auf 9.375 Einheiten, 19,5 % mehr als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn stieg die Zahl der Kundenauslieferungen gegenüber dem Vorjahr um 5,4 % auf insgesamt 136.393 Motorräder und Maxi-Scooter.

BMW Group Absatz im/per November 2016 auf einen Blick

November 2016 Vergleich zum Vorjahr Bis/per 11/2016 Vergleich zum Vorjahr
BMW Group Automobile 209.743 +6,2 % 2.152.393 +5,8 %
BMW 177.740 +5,9 % 1.824.490 +5,6 %
MINI 31.593 +7,9 % 324.417 +7,4 %
BMW Motorrad 9.375 +19,5 % 136.393 +5,4 %

 

Quelle: BMW Group
Artikelbild: © AR Pictures – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

BMW weiter im Aufwind

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.