Analysten: Stirbt der Diesel bis 2030 aus?

01.07.2016 |  Von  |  Auto, LKW, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Einst wegen seines Einsparungspotenzials hochgelobt, wird der Diesel bis 2030 massiv an Attraktivität verlieren.

Zu diesem Schluss kommt der „Global Automotive Outlook 2016: Automobilindustrie am Wendepunkt“ des Unternehmensberaters AlixPartners. Die Prognosen könnten nach dem VW-Desaster pessimistischer nicht sein.

Diesel-SUVs kaum noch gefragt

Während der Diesel-Anteil bei kleinen Fahrzeugen aktuell noch rund 40 Prozent und bei SUVs und Co etwa 70 Prozent der Verkäufe ausmacht, kommt es in den kommenden 15 Jahren zum massiven Bedeutungsverlust beim Neuwagenkauf. So werden im Kleinwagen-Segment nur noch fünf Prozent Diesel gekauft, bei den Grossen sogar nur noch 13 Prozent.

„Im Jahr 2030 wird der Kunde zwischen elektrischen und mit Kraftstoff betriebenen Autos wählen können, die in Reichweite, Preis und Leistung auf gleichem Niveau sind“, sagt Auto-Experte Elmar Kades, Managing Partner bei AlixPartners. Kundenpräferenzen und mögliche regionale Emissionsbeschränkungen seien entscheidend im Kampf der Antriebsstränge.

 

Artikel von: pressetext.redaktion
Artikelbild: © Anna Moskvina – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Analysten: Stirbt der Diesel bis 2030 aus?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.